E-MailWeiterleiten
LinkedInLinkedIn

Strafgesetzbuch (StGB)

Art. 44 StGB vom 2021

Art. 44 Strafgesetzbuch (StGB) drucken

Art. 44

Das Gericht rechnet die Untersuchungshaft, die der Täter während dieses oder eines anderen Verfahrens ausgestanden hat, auf die Strafe an.

Ein Tag Haft entspricht einem Tagessatz Geldstrafe.51

51 Fassung gemäss Ziff. I 2 des BG vom 19. Juni 2015 (Änderungen des Sanktionenrechts), in Kraft seit 1. Jan. 2018 (AS 2016 1249; BBl 2012 4721).


Dieser Gesetzesartikel ist im Jahr 2021 (prüfen Sie auf Aktualität) in Kraft getreten. Es besteht kein Anspruch auf Aktualität und Vollständigkeit/Richtigkeit. Wir verweisen Sie dazu auf www.admin.ch.

Wollen Sie werbefrei und mehr Einträge sehen? Hier geht es zur Registrierung.

Art. 44 Strafgesetzbuch (StGB) - Anwendung bei den Gerichten

Anwendung im Kantonsgericht

Dieser Gesetzesartikel wurde bei folgenden kantonalen Gerichtsentscheiden referenziert/angewendet (nicht abschliessend):

KantonFallnummerLeitsatz/StichwortSchlagwörter
ZHSB180481Mehrfache sexuelle Handlungen mit Kindern etc.Schuldig; Beschuldigte; Privatklägerin; Beschuldigten; Vorinstanz; Berufung; Sexuell; Sexuellen; Verteidigung; Recht; Freiheitsstrafe; Handlung; Mehrfache; Staatsanwalt; Genugtuung; Amtlich; Staatsanwaltschaft; Anklage; Handlungen; Amtliche; Gericht; Kindern; Verschulden; Zutreffend; Bedingte; Vollzug; Unentgeltlich
ZHSB180463Sexuelle Handlungen mit Kindern etc.Schuldig; Beschuldigte; Digten; Beschuldigten; Lande; Landes; Recht; Landesverweisung; Gericht; Schweiz; Urteil; Recht; Geldstrafe; Härte; Härtefall; Vorinstanz; Beruf; Bundesgericht; Schwere; Handlung; Berufung; Gericht; Handlungen; Rechtlich; Verteidigung; Tagessätze; Staatsanwalt; Täter
Dieser Artikel erzielt 166 Einträge bei den Entscheiden. Wollen Sie mehr Einträge sehen?
Hier geht es zur Registrierung.
Wollen Sie werbefrei und mehr Einträge sehen? Hier geht es zur Registrierung.

Anwendung im Verwaltungsgericht

KantonFallnummerLeitsatz/StichwortSchlagwörter
SGB 2009/121UrteilAusländerrecht, Art. 63 Abs. 1 in Verbindung mit Art. 62 lit. b AuG (SR 142.20). Rechtmässigkeit des Widerrufs der Niederlassungsbewilligung eines seit 1983 in der Schweiz lebenden Staatsangehörigen aus Mazedonien wegen Straftaten, die mit Freiheitsstrafen von 3 Jahren geahndet wurden (Verwaltungsgericht, B 2009/121). Beschwerde; Beschwerdeführer; Schweiz; Niederlassung; Ausländer; Widerruf; Niederlassungsbewilligung; Massnahme; Behandlung; Drogen; Verurteilt; Recht; Freiheit; Ambulante; Freiheitsstrafe; Wiege; Entscheid; Interesse; Kinder; Busse; Können; Ambulanten; Rückfall; Grobe; Heroin; Vorinstanz; Gutachter; Betäubungsmittelgesetz
AGAGVE 2003 125AGVE 2003 125 S.517 2003 Strafvollzug 517 IV. Strafvollzug 125 Stationäre suchtspezifische Massnahme gemäss Art. 44 StGB...Massnahme; Massnahmen; Vollzug; Beschwerdeführer; Therapie; Stationäre; Schwerdeführers; Entlassung; Menvollzug; Vollzug; Recht; Regierungsrat; Beschwerdeführers; Behandlung; Medizinische; Massnahmenvollzug; Fassung; Zentrum; Dingte; Achtung; Therapiezentrum; Rückfallgefahr; Behörde; Auffassung; Gutachten; Bedingte; Medizinischen; Begutachtung
Wollen Sie werbefrei und mehr Einträge sehen? Hier geht es zur Registrierung.

Anwendung im Bundesgericht

BGERegesteSchlagwörter
137 IV 72 (6B_632/2010)Fahrverbot (Art. 67b StGB); Anwendungsbereich. Art. 67b StGB betreffend Fahrverbot ist auf SVG-Widerhandlungen nicht anwendbar (E. 2).
Motorfahrzeug; SVG-Widerhandlung; Führer; SVG-Widerhandlungen; Führerausweis; Fahrverbot; Motorfahrzeugs; Täter; Weisung;Vergehen; Führerausweisentzug; Verbrechen; Bedingte; Entzugsgr; Begehung; Verwendet; Verwendung; Bedingten; Beschwerde; Fahrzeug; Geregelt; Auffassung; Weisungen; Zweck; Delikt; Praxis; Urteil; Verkehrssicherheit; Rechtsprechung
134 IV 1 (6B_103/2007)Bedingte und teilbedingte Strafe gemäss Art. 42 und 43 StGB; Strafenkombination gemäss Art. 42 Abs. 4 StGB. Bei Freiheitsstrafen zwischen einem und zwei Jahren ist der Strafaufschub nach Art. 42 Abs. 1 StGB die Regel, von der nur bei ungünstiger oder höchst ungewisser Prognose abgewichen werden darf (E. 4.2.2). Der teilbedingte Vollzug bildet dazu die Ausnahme. Vorgängig ist zu prüfen, ob der bedingte Strafvollzug, kombiniert mit einer Verbindungsgeldstrafe bzw. Busse (Art. 42 Abs. 4 StGB), spezialpräventiv ausreichend ist (E. 5.5.2). Bei der Strafenkombination gemäss Art. 42 Abs. 4 StGB liegt das Hauptgewicht auf der bedingten Freiheitsstrafe, während der unbedingten Verbindungsgeldstrafe bzw. Busse nur untergeordnete Bedeutung zukommt. Sie soll nicht zu einer Straferhöhung führen (E. 4.5.2). Die subjektiven Voraussetzungen von Art. 42 StGB müssen auch bei der Anwendung von Art. 43 StGB gelten (E. 5.3.1). Je günstiger die Prognose und je kleiner die Vorwerfbarkeit der Tat, desto grösser muss der auf Bewährung ausgesetzte Strafteil sein (E. 5.6). Bedingte; Freiheit; Freiheitsstrafe; Bedingten; Vollzug; Teilbedingt; Teilbedingte; Täter; Beschwerde; Prognose; Recht; Vollzug; Verschulden; Geldstrafe; Freiheitsstrafen; Botschaft; Sanktion; Günstige; Gericht; Vollzuges; Teilweise; Aufschub; Bewährung; Beschwerdegegner; Recht; Busse; Gericht; Gesetzbuch; Verschuldens; Aufschub

Anwendung im Bundesverwaltungsgericht

BVGELeitsatzSchlagwörter
E-2730/2017Asyl und WegweisungBeschwerde; Beschwerdeführer; Wegweisung; Gericht; Bundesverwaltungsgericht; Recht; Eritrea; Eritreische; Flüchtling; Wegweisungsvollzug; Heimat; Person; Glaubhaft; Ausreise; Vorinstanz; Beschwerdeführers; Nationaldienst; Zumutbar; Verfügung; Verfahren; Desertion; Illegal; Eritreischen; Heimatstaat; Wegweisungsvollzugs; Staat; Rückkehr; Vollzug; Gerichts; Lasse
C-2089/2014EinreiseverbotBeschwerde; Beschwerdeführer; Einreise; Einreiseverbot; Sicherheit; Recht; Interesse; Gericht; Schweiz; Einreiseverbots; Vorinstanz; Recht; Beschwerdeführers; Kinder; Beilage; Sachverhalt; Gefahr; Urteil; Urteil; Migration; Bundesverwaltungsgericht; Interessen; Familie; Partner; Gründen; Freiheit; Schwerwiegende; Prognose; Aufenthalt

Anwendung im Bundesstrafgericht

BSGLeitsatzSchlagwörter
SK.2019.63Unterstützung einer kriminellen Organisation, (Art. 260ter StGB), Verstoss gegen Art. 2 Abs. 1 des Bundesgesetzes über das Verbot der Gruppierungen «Al-Qaïda» und «Islamischer Staat» sowie verwandter Organisationen, Gewaltdarstellungen (Art. 135 Abs. 1 und 1bis StGB)Schuldig; Beschuldigte; Bundes; Beschuldigten; Al-Qaïda; Urteil; Gewalt; Organisation; Video; Gesetze; /IS-Gesetz; Gesetzes; Recht; Anklage; Propaganda; IS-Gesetzes; Gericht; /IS-Gesetzes; Gewaltdarstellungen; Freiheitsstrafe; Bundesstrafgericht; Bilde; Täter; Bundesstrafgerichts; Bilder; Bundesanwaltschaft; Verfahren; Videos; Verfahren; Person
SK.2019.14Unbefugte Entgegennahme von Publikumseinlagen (Art. 46 Abs. 1 lit. a des Bundesgesetzes vom 8. November 1934 über die Banken und Sparkassen (Bankengesetz, BankG; SR 952.0)Schuldig; Beschuldigte;Bundes; FINMA; Beschuldigten; Darlehen; Publikumseinlagen; Verteidigung; Darlehens; Entgegennahme; Recht; Verfahren; Recht; Verfahren; Urteil; Geldstrafe; Gericht; Verfahrens; Bundesstrafgericht; Verwaltung; Täter; BankG; Ersatz; BankV; Amtlich; Person; Bundesstrafgerichts; Finanz

Kommentare zum Gesetzesartikel

AutorKommentarJahr
Schneider, GarréBasler Kommentar, 3. Aufl.2013
Schneider, GarréBasler Kommentar, 3. Aufl.2013
SWISSRIGHTS verwendet Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf der Website nalysieren zu können. Weitere Informationen finden Sie hier: Datenschutz