E-MailWeiterleiten
LinkedInLinkedIn

Loi fédérale sur la poursuite pour dettes et la faillite (LP)

Art. 95 LP de 2021

Art. 95 Loi fédérale sur la poursuite pour dettes et la faillite (LP) drucken

Art. 95

1 La saisie porte au premier chef sur les biens meubles, y compris les créances et les droits relativement saisissables (art. 93); les objets de valeur courante doivent être saisis les premiers, ceux dont le débiteur peut se passer plus aisément, de préférence à ceux dont il pourrait dif­ficilement se priver.209

2 Les immeubles ne sont saisis qu'à défaut de biens meubles suffisants pour couvrir la créance.210

3 Sont saisis en dernier lieu les biens frappés de séquestre, ceux que le débiteur dé­signe comme appartenant à des tiers et ceux que des tiers revendiquent.

4 Le débiteur dont on saisit les fourrages peut exiger que l'on saisisse en même temps le nombre correspondant de pièces de bétail.

4bis Le préposé peut s'écarter de cet ordre lorsque les circonstances le justifient ou que le créancier et le débiteur le demandent conjointe­ment.211

5 En général, le fonctionnaire qui procède à la saisie doit concilier autant que pos­si­ble les intérêts du créancier et ceux du débiteur.

209 Nouvelle teneur selon le ch. I de la LF du 16 déc. 1994, en vigueur depuis le 1er janv. 1997 (RO 1995 1227; FF 1991 III 1).

210 Nouvelle teneur selon le ch. I de la LF du 16 déc. 1994, en vigueur depuis le 1er janv. 1997 (RO 1995 1227; FF 1991 III 1).

211 Introduit par le ch. I de la LF du 16 déc. 1994, en vigueur depuis le 1er janv. 1997 (RO 1995 1227; FF 1991 III 1).


Dieser Gesetzesartikel ist im Jahr 2021 in Kraft getreten. Es besteht kein Anspruch auf Aktualität und Vollständigkeit/Richtigkeit. Wir verweisen Sie dazu auf www.admin.ch.

Wollen Sie werbefrei und mehr Einträge sehen? Hier geht es zur Registrierung.

Anwendung im Bundesgericht

BGERegesteSchlagwörter
120 III 49Arrestvollzug. Rechtsmissbrauch, Art. 2 ZGB. Es ist rechtsmissbräuchlich, wenn an mehreren Orten für die gleiche Forderung ein Arrest vollzogen wird und dadurch mehr Vermögenswerte blockiert werden, als zur Erfüllung der Forderung nötig sind. Drittansprachen rechtfertigen es nicht, mehr Vermögen mit Arrest zu belegen, sondern nur, allenfalls andere Vermögenswerte zu blockieren. Arrest; Forderung; Vermögenswerte; Obergericht; Sperrlimite; Vermögensrechte; Millionen; Gläubiger; Drittansprachen; SchKG; Rechtfertigen; Begründet; Rekurrentin; Blockiert; Drittansprüche; Schuldbetreibung; Befriedigung; Genügen; Entscheid; Arrestvollzug; Umstand; Franken; Gemachten; Rechtsmissbräuchlich; Betrag; Verarrestiert; Gläubigers; Eigentum; Angesprochen; über
115 III 45Art. 93 SchKG. Kapitalabfindungen der beruflichen Vorsorge unterliegen der beschränkten Pfändbarkeit von Art. 93 SchKG grundsätzlich auch dann, wenn sie bereits ausbezahlt wurden (E. 1). Art. 95 SchKG. Forderungen, die aus einer Kapitalabfindung erworben worden sind und deshalb nur beschränkt pfändbar sind, zählen wie die Lohnguthaben nicht zu den gewöhnlichen Forderungen, welche nach Art. 95 SchKG vor den Liegenschaften zu pfänden sind (E. 2). Das Betreibungsamt kann aus wichtigen Gründen von der in Art. 95 SchKG vorgeschriebenen Reihenfolge abweichen (E. 3). Kapital; SchKG; Schuldner; Kapitalabfindung; Pfändung; Betreibung; Liegenschaft; Entscheid; Bundesgericht; Forderung; Konkurs; M-B; Betreibungsamt; Schuldners; Pfänden; Rekurrentin; Ausbezahlt; Rente; Recht; Forderungen; Verwertung; Interesse; Xaver; Heidi; Schuldbetreibung; Ausbezahlte; Leistung; Reihenfolge; Aufsichtsbehörde
SWISSRIGHTS verwendet Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf der Website nalysieren zu können. Weitere Informationen finden Sie hier: Datenschutz