E-MailWeiterleiten
LinkedInLinkedIn

Loi fédérale sur la circulation routière (LCR)

Art. 92 LCR de 2020

Art. 92 Loi fédérale sur la circulation routière (LCR) drucken

Art. 92

Violation des obligations en cas d’accident

1 Est puni de l’amende quiconque viole, lors d’un accident, les obligations que lui impose la présente loi.

2 Est puni d’une peine privative de liberté de trois ans au plus ou d’une peine pécuniaire le conducteur qui prend la fuite après avoir tué ou blessé une personne lors d’un accident de la circulation.


1 Nouvelle teneur selon le ch. I de la LF du 15 juin 2012, en vigueur depuis le 1er janv. 2013 (RO 2012 6291; FF 2010 7703).


Dieser Gesetzesartikel ist im Jahr 2020 (prüfen Sie auf Aktualität) in Kraft getreten. Es besteht kein Anspruch auf Aktualität und Vollständigkeit/Richtigkeit. Wir verweisen Sie dazu auf www.admin.ch.

Wollen Sie werbefrei und mehr Einträge sehen? Hier geht es zur Registrierung.

Art. 92 Loi fédérale sur la circulation routière (SVG) - Anwendung bei den Gerichten

Anwendung im Kantonsgericht

Dieser Gesetzesartikel wurde bei folgenden kantonalen Gerichtsentscheiden referenziert/angewendet (nicht abschliessend):

KantonFallnummerLeitsatz/StichwortSchlagwörter
SZSTK 2020 12fahrlässige schwere Körperverletzung, pflichtwidriges Verhalten bei UnfallSchuldig; Beschuldigte; Berufung; Unfall; Kollision; Staatsanwaltschaft; Vorinstanz; Geldstrafe; Busse; Fahrlässige; Beschuldigten; Privatklägerin; Tagessätze; Fahrzeug; Urteil; Unfallstelle; Körperverletzung; Gartenzaun; Tagessätzen; Verhalten; Pflichtwidrig; Verletzung; Berufungsverfahren; Verletzt; Person; Höfe; Bemerkt; Verletzungen; Motorhaube; Trottoir
SZSTK 2019 66versuchte schwere KörperverletzungSchuldig; Berufung; Gericht; Beschuldigte; Gerichts; Ersucht; Freiheitsstrafe; Vorsätzlichen; Urteil; Amtlich; Versuchte; Amtliche; Verteidigerin; Körperverletzung; Dispositiv; Schwere; Anschlussberufung; Urteils; Versuchten; Beschuldigten; Beilage; Dispositiv-Ziffer; Aufhebung; Begangen; Schweren; Kantonsgerichtspräsident; March
Dieser Artikel erzielt 16 Einträge bei den Entscheiden. Wollen Sie mehr Einträge sehen?
Hier geht es zur Registrierung.
Wollen Sie werbefrei und mehr Einträge sehen? Hier geht es zur Registrierung.

Anwendung im Verwaltungsgericht

KantonFallnummerLeitsatz/StichwortSchlagwörter
SGB 2014/76EntscheidTäter die "Flucht ergreift" (Verwaltungsgericht, B 2014/76).Entscheid vom 30. Beschwerde; Beschwerdeführer; Unfall; Strassenverkehrs; Vorinstanz; Entscheid; Führerausweis; Verletzt; Verfahren; Verletzung; Italienische; Fahrzeug; Motorrad; Sachverhalt; Widerhandlung; Fahrverbot; Beschwerdeführers; Italien; Person; Hinweis; Vertrete; Behörde; Schweizerischen; Ausland; Schwere; Sturz; Verwaltungsgericht
SGIV-2013/161Entscheid Art. 16 Abs. 2, Art. 16c Abs. 1 lit. e, Art. 16cbis Abs. 1 SVG (SR 741.01). Ein Motorradfahrer stürzte in Italien, als er eine Vollbremsung einleitete, um eine Kollision mit dem Personenwagen eines schweizerischen Staatsangehörigen (Rekurrent) zu vermeiden, und zog sich dabei Verletzungen zu. Der Rekurrent war am Unfall insofern beteiligt, als der Motorradfahrer wegen ihm eine Vollbremsung eingeleitet hatte. Ob der Rekurrent am Unfallgeschehen unschuldig war, ist für die Pflichten des Fahrzeugführers gegenüber dem Opfer des Unfalls nicht von Belang. Annahme einer schweren Widerhandlung, da sich der Rekurrent vom Unfallort entfernte, ohne sich um den Verletzten zu kümmern. Die Regeln der Bindungswirkung der Administrativbehörde an Strafurteile gelten auch für Urteile ausländischer Strafbehörden. Bestätigung der dreimonatigen Entzugsdauer, da der Rekurrent vom zweijährigen italienischen Fahrverbot nicht stark eingeschränkt wird und eine Unterschreitung der Mindestentzugsdauer daher nicht gerechtfertigt erscheint (Verwaltungsrekurskommission, Abteilung IV, 24. April 2014, IV-2013/161). Gegen diesen Entscheid wurde beim Verwaltungsgericht Beschwerde erhoben. Das Verwaltungsgericht hat die Beschwerde mit Entscheid vom 30. Juni 2015 abgewiesen (B 2014/76). Rekurrent; Unfall; Führerausweis; Widerhandlung; Strassenverkehrs; Person; Entzug; Verletzung; Italienische; Führerausweise; Rekurs; Schwere; Behörde; Massnahme; Verletzt; Entscheid; Administrativmassnahme; Ausländische; Italien; Fahrzeug; Schweizerischen; Fahrverbot; Polizei; Pflicht; Urteil; Italienischen; Verkehrsregeln; Gallen
Wollen Sie werbefrei und mehr Einträge sehen? Hier geht es zur Registrierung.

Anwendung im Bundesgericht

BGERegesteSchlagwörter
132 III 249Art. 46 Abs. 1 VRV; Art. 59 Abs. 2 und 49 Abs. 1 SVG; Unfall auf einer Strasse ohne Trottoir; Selbstverschulden des nicht links auf der Fahrbahn gehenden Fussgängers. Bedeutung der einzelnen Mitursachen im Rahmen von Art. 59 Abs. 2 SVG; quotenmässige Aufteilung des Gesamtschadens (E. 3.1). Auslegung des in Art. 49 Abs. 1 SVG enthaltenen und in Art. 46 Abs. 1 VRV konkretisierten Gebots des Linksgehens bei fehlendem Trottoir (E. 3.2 und 3.3). Bemessung des Schadenersatzes im Rahmen von Art. 59 Abs. 2 SVG; Festlegung der Haftungsquote; Gewicht des Selbstverschuldens (E. 3.5). Zivilkläger; Fahrbahn; Strasse; Vorinstanz; Angeklagte; Schaden; Strassen; Fussgänger; Urteil; Selbstverschulden; Verkehr; Verletzt; Umstände; Gehen; Fahrzeug; Verschulden; Berufung; Abstand; Strassenrand; Verkehrsregel; Vorgeworfen; Bundesgericht; Gebot; Zivilklägers; Trottoir; Recht; Vorsicht; Mitursache; Regel
131 IV 36Vereitelung einer Blutprobe (Art. 91 Abs. 3 SVG); Verbot des Selbstbelastungszwangs (Art. 6 Ziff. 1 EMRK, Art. 14 Ziff. 3 lit. g UNO-Pakt II über bürgerliche und politische Rechte). Die Verurteilung des Fahrzeuglenkers wegen Vereitelung einer Blutprobe, begangen durch Verletzung von bestimmten Verhaltenspflichten nach einem Unfall mit Drittschaden sowie durch Nachtrunk, verstösst nicht gegen das Verbot des Selbstbelastungszwangs (E. 2 und 3). Fahrzeug; Unfall; Blutprobe; Fahrzeuglenker; Polizei; Verhalten; Verhaltens; Recht; Recht; Verhaltenspflichten; Vereitelung; Geschädigte; Alkohol; Tenetur; Verurteilung; Verpflichtet; Feststellung; Sachverhalt; Alkoholisierung; Abklärung; Beteiligt; Tatsachen; Unfalls; Geschädigten; Beschwerdeführer; Person; Tatbestand; Zweck; Verbot; Verfahren

Anwendung im Bundesverwaltungsgericht

BVGELeitsatzSchlagwörter
E-4824/2014AsylwiderrufBeschwerde; Beschwerdeführer; Verwerflich; Schweiz; Urteil; Verwerfliche; Handlung; Begangen; Recht; Recht; Delikt; Taten; Delikte; Begangene; Körperverletzung; Beschwerdeführers; Akten; Asylwiderruf; Verfügung; Urteil; Freiheit; Freiheitsstrafe; Deutschland; Handlungen; Verwerflichkeit; Verurteilt; Flüchtling; Bundesverwaltungsgericht
A-3122/2015MilitärdienstpflichtBeschwerde; Armee; Beschwerdeführer; Vorinstanz; Bundes; Urteil; Gericht; Urteil; Ausschluss; Recht; Bundesverwaltungsgericht; Entscheid; Befehl; Begründung; Verfahren; Untragbarkeit; Interesse; Armeeausschluss; Verfügung; Delikt; Tagessätzen; Armeeangehörige; Massnahme; Gehör; Beschwerdeführers; Verhalten; BVGer; Freiheitsstrafe; Praxis

Anwendung im Bundesstrafgericht

BSGLeitsatzSchlagwörter
RP.2020.26Auslieferung an Italien. Auslieferungsentscheid (Art. 55 IRSG). Unentgeltliche Rechtspflege (Art. 65 VwVG).Beschwerde; Auslieferung; Beschwerdeführer; Bundes; Recht; Auslieferungs; Recht; Bundesgericht; Schweiz; Ehefrau; Staat; Urteil; Bundesgerichts; Familie; Beschwerdeführers; Rechtshilfe; Entscheid; Verfolgte; Gericht; Vollzug; Nationale; Italienische; Familienleben; Über; Bundesstrafgericht; Beschwerdekammer; Gesuch; Verfolgten; Verfahren; Bundesstrafgerichts
BG.2013.30Gerichtsstandskonflikt (Art. 40 Abs. 2 StPO).Kanton; Gallen; Beschwerdekammer; Staats; Schwyz; Verfahren; Gerichtsstand; Glarus; Staatsanwaltschaft; Schwyz; Bundesstrafgericht; Bundesstrafgerichts; Oberstaatsanwaltschaft; Beschuldigten; Jugendanwaltschaft; Verletzung; Penal; Federal; Standslos; Sankt; Geschäftskontrolle; Gallen; Kantone; Rechtsmittel; Gerichtsschreiber; Gesuch; Begangen; Ordentliches; SVG-Verletzungen

Kommentare zum Gesetzesartikel

AutorKommentarJahr
Philippe Weissenberger Kommentar Strassenverkehrsgesetz und Ordnungsbussengesetz2015
Giger Kommentar SVG, Zürich2014
SWISSRIGHTS verwendet Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf der Website nalysieren zu können. Weitere Informationen finden Sie hier: Datenschutz