E-MailWeiterleiten
LinkedInLinkedIn

Codice penale militare (CPM)

Art. 82 CPM dal 2020

Art. 82 Codice penale militare (CPM) drucken

Art. 82

Omissione del servizio e assenza ingiustificata

1 È punito con una pena pecuniaria chiunque2, senza l’intenzione di rifiutare il servizio militare:

a.
non partecipa alla giornata informativa o al reclutamento;
b.
non si presenta a un servizio al quale è convocato;
c.
abbandona senza permesso la sua truppa o il posto di servizio;
d.
non vi ritorna dopo un’assenza giustificata.3

2 Nei casi poco gravi si applica una pena disciplinare.

3 In servizio attivo la pena è una pena detentiva sino a tre anni o una pena pecuniaria.

4 Se più tardi l’autore si presenta spontaneamente in servizio, il giudice può attenuare la pena (art. 42a).4

5 È fatto salvo l’articolo 84.5


1 Nuovo testo giusta il n. 5 dell’all. alla LF del 6 ott. 1995 sul servizio civile sostitutivo, in vigore dal 1° ott. 1996 (RU 1996 1445; FF 1994 III 1445).
2 Nuova comminatoria giusta il n. II 2 della LF del 19 giu. 2015 (Modifica della disciplina delle sanzioni), in vigore dal 1° gen. 2018 (RU 2016 1249; FF 2012 4181).
3 Nuovo testo giusta il n. I della LF del 3 ott. 2003 (Revisione dell’ordinamento disciplinare), in vigore dal 1° mar. 2004 (RU 2004 921; FF 2002 6989).
4 Nuovo testo giusta il n. II 2 della LF del 21 mar. 2003, in vigore dal 1° gen. 2007 (RU 2006 3389; FF 1999 1669).
5 Nuovo testo giusta il n. II 2 della LF del 25 set. 2015, in vigore dal 1° lug. 2016 (RU 2016 1883; FF 2014 5749).


Dieser Gesetzesartikel ist im Jahr 2020 (prüfen Sie auf Aktualität) in Kraft getreten. Es besteht kein Anspruch auf Aktualität und Vollständigkeit/Richtigkeit. Wir verweisen Sie dazu auf www.admin.ch.

Wollen Sie werbefrei und mehr Einträge sehen? Hier geht es zur Registrierung.

Art. 82 Codice penale militare (MStG) - Anwendung bei den Gerichten

Anwendung im Kantonsgericht

Dieser Gesetzesartikel wurde bei folgenden kantonalen Gerichtsentscheiden referenziert/angewendet (nicht abschliessend):

KantonFallnummerLeitsatz/StichwortSchlagwörter
ZHSB110765Landfriedensbruch und Widerruf Schuldig; Beschuldigte; Beschuldigten; Tagessätze; Mandat; Geldstrafe; Tagessätzen; Verteidigung; Staatsanwaltschaft; Polizei; Berufung; Vorinstanz; Liegende; Zeuge; Urteil; Aussage; Zusammenrottung; Landfriedensbruch; Solothurn; Probezeit; Vorinstanzlich; Verfahren; Zeugen; Vorinstanzliche; Kantons; Anlässlich; Liegenden; Zusatzstrafe; Vorinstanzlichen

Anwendung im Bundesgericht

BGERegesteSchlagwörter
93 IV 31. Art. 41 Ziff. 3 Abs. 1 StGB. Die Bestrafung durch ein Militärstrafgericht wegen eines nach Militärstrafrecht strafbaren, in der Probezeit begangenen vorsätzlichen Verbrechens oder Vergehens zieht die Anordnung des Strafvollzugs nach sich (Erw. 1). Art.8 StGB ändert daran nichts (Erw. 2). 2. Art. 41 Ziff. 3 Abs. 2 StGB. Eine Gefängnisstrafe von 45 Tagen liegt weit über dem Mass, bei dem allenfalls noch von einem besonders leichten Fall gesprochen werden kann. Das gilt auch für militärgerichtliche Strafen (Erw. 3). Gericht; Vergehen; Roulier; Probezeit; Gefängnis; Beschwerde; Vollzug; Vollzug; Beschwerdeführer; Bürgerliche; Schob; Militärische; Vollzugs; Vorsätzlich; Kassationshof; Verfehlungen; Bedingte; Aufgeschobene; Anordnung; Vergehens; Bürgerlichen; Militärstrafrecht; Verfahren; Urteil; Kantons; Vorsätzliche; Divisionsgericht; Begangen; Verurteilt; Bedingten
SWISSRIGHTS verwendet Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf der Website nalysieren zu können. Weitere Informationen finden Sie hier: Datenschutz