E-MailWeiterleiten
LinkedInLinkedIn

Bundesgerichtsgesetz (BGG)

Art. 82 BGG vom 2021

Art. 82 Bundesgerichtsgesetz (BGG) drucken

Art. 82 Grundsatz

Das Bundesgericht beurteilt Beschwerden:

a.
gegen Entscheide in Angelegenheiten des öffentlichen Rechts;
b.
gegen kantonale Erlasse;
c.
betreffend die politische Stimmberechtigung der Bürger und Bürgerinnen sowie betreffend Volkswahlen und -abstimmungen.

Dieser Gesetzesartikel ist im Jahr 2021 in Kraft getreten. Es besteht kein Anspruch auf Aktualität und Vollständigkeit/Richtigkeit. Wir verweisen Sie dazu auf www.admin.ch.

Wollen Sie werbefrei und mehr Einträge sehen? Hier geht es zur Registrierung.

Anwendung im Verwaltungsgericht

KantonFallnummerLeitsatz/StichwortSchlagwörter
ZHVB.2016.00020Nachträgliche Baubewilligung; Verzicht auf Wiederherstellung des rechtmässigen Zustands; sexgewerbliche Nutzung; Vertrauensschutz; Nachbarn.Beschwerde; Beschwerdeführenden; Vertrauensschutz; Bausektion; Interesse; Beschwerdegegnerin; Wiederherstellung; Rechtmässigen; Zustands; Recht; Vertrauensschutzes; Sexgewerbliche; Verwaltungsgericht; Solidarisch; Baurekursgericht; Beantragte; Erfüllt; Sexgewerblichen; Berufen; Weber-Dürler; Liegenschaft; Grundrecht; Drittinteressen; Interessen; Rekurs; Behördliche; Erhoben; Voraussetzungen; Liegenden
ZHVB.2014.00404Nichteintreten auf Beschwerde eines kantonalen, erstinstanzlich verfügenden Amts gegen eine Verfügung der Direktion, welche seine Verfügung kassiert und ihm die Sache zum Neuentscheid zurückgewiesen hat.Beschwerde; Verbindung; Verfügung; Rechtsmittel; Beschwerdeführer; Einzelrichter; Bertschi; Kommentar; Bundesgericht; Erfüllt; Arbeit; Griffel; Verwaltungsgericht; Rechtspersönlichkeit; Bertschi; Kantons; Rekurs; Verwaltungsrechtspflegegesetz; Griffel; Erstinstanzlich; Alain; Aufgaben; Gerichtskosten; Erwerbstätigkeit; Angefochtene; Zwischenentscheid; VRG; Parteientschädigung; Haushaltshilfe; Wirtschaft
Wollen Sie werbefrei und mehr Einträge sehen? Hier geht es zur Registrierung.

Anwendung im Bundesgericht

BGERegesteSchlagwörter
146 I 83 (1C_337/2019) Art. 37, 38 Abs. 2, Art. 50 Abs. 1 BV , § § 39, 59 und 64 KV/BS , Art. 11-13 BüG ; abstrakte Normenkontrolle: verletzt eine kantonale Vermutungsregel bei der Prüfung eines Kriteriums der ordentlichen Einbürgerung die Autonomie der basel-städtischen Bürgergemeinden? Eintreten (E. 1). Autonomie der basel-städtischen Bürgergemeinden im Bereich der ordentlichen Einbürgerung (E. 2). Prüfungsbefugnis des Bundesgerichts (E. 3). Recht; Bürger; Kanton; Gemeinde; Bundes; Einbürgerung; Bürgergemeinde; Beschwerde; Recht; Bürgergemeinden; Rechtlich; Autonomie; Stadt; Verfassung; Bundesgericht; Kantonale; Bürgerrecht; Verfassungs; Schweiz; BüRG/BS; Basel-Stadt; Kompetenz; Kantons; Gemeinden; Beschwerdeführerinnen; Einbürgerungsvoraussetzung; Integration; Vermutung; Bundesrecht; Bewerber
145 V 380 (9C_221/2019)Art. 25 Abs. 2 lit. a, Art. 25a Abs. 1, 3, 4 und 5 Satz 2 (Abs. 5 in der bis 31. Dezember 2018 gültig gewesenen Fassung), Art. 35 Abs. 2 lit. k, Art. 39 Abs. 3 und Art. 50 KVG; Art. 33 lit. b, h und i KVV; Art. 7, 7a, 8 und 9 KLV; Beschluss des Regierungsrats des Kantons Solothurn RRB Nr. 2016/1186 vom 27. Juni 2016; Methode zur Ermittlung des Pflegebedarfs in Pflegeheimen für die Einstufung in die Pflegestufen. Im Bereich der obligatorischen Krankenpflegeversicherung sah das Verordnungsrecht des Bundes im hier massgeblichen Zeitraum bis Ende Februar 2017 kein schweizweit einheitliches Verfahren für die Ermittlung des Pflegebedarfs in Pflegeheimen vor. Der Regierungsrat des Kantons Solothurn verhielt sich nicht bundesrechtswidrig, indem mit RRB Nr. 2016/1186 vom 27. Juni 2016 entsprechende, auf dem Pflegebedarfssystem RAI/RUG, Version CH-Index 2016, basierende kantonale Ansätze ab 1. Juli 2016 festgelegt wurden ("Höchsttaxen stationäre und teilstationäre Angebote im Bereich Pflege [Alters- und Pflegeheime]"; E. 3-8; vgl. auch Urteil 2C_333/2012 vom 5. November 2012). Pflege; Kanton; Bundes; Pflegebedarf; Pflegeheim; Pflegebedarfs; Krankenversicherer; Beschwerde; System; Pflegeheime; Solothurn; Regierungsrat; Rechtlich; Urteil; Pflegeleistungen; Regelung; Beiträge; Kantons; Pflegeheimen; Pflegefinanzierung; Kantone; Verfahren; Recht; Pflegeaufwand; Kantonal; Person; Beschwerdeführerin; RAI/RUG; Restfinanzierung

Anwendung im Bundesverwaltungsgericht

BVGELeitsatzSchlagwörter
C-2128/2020Krankheits- und UnfallbekämpfungBundes; Beschwerde; Bundesverwaltungsgericht; Beschwerdeführer; Verordnung; Bundesrat; Abstrakte; Recht; BVGer; Normenkontrolle; Verfügung; -Verordnung; Urteil; Partei; Bundesgericht; Erlass; Massnahmen; Parteien; Anfechtungsobjekt; Individuell-konkrete; Anordnung; Verfahren; Abstrakten; Schweizerischen; Erlasse; Parteientschädigung; MwH
C-2237/2020Krankheits- und UnfallbekämpfungBundes; Beschwerde; Verordnung; Bundesverwaltungsgericht; Beschwerdeführer; Bundesrat; -Verordnung; Abstrakte; Recht; Bundesgericht; Normenkontrolle; Partei; Individuell-konkrete; Parteien; Massnahmen; Anordnung; Verfügung; Anfechtungsobjekt; Abstrakten; Verfahren; Gesetz; MwH; Erlasse; Beschwerdeführers; öffentlich; Bekämpfung; Beilage

Kommentare zum Gesetzesartikel

AutorKommentarJahr
WaldmannBasler Kommentar, Bundesgerichtsgesetz2017
AEMISEGGER, SCHERRERBasler Kommentar, Bundesgerichtsgesetz2008
SWISSRIGHTS verwendet Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf der Website nalysieren zu können. Weitere Informationen finden Sie hier: Datenschutz