E-MailWeiterleiten
LinkedInLinkedIn

Strafgesetzbuch (StGB)

Art. 8 StGB vom 2021

Art. 8 Strafgesetzbuch (StGB) drucken

Art. 8

Die dem Militärstrafrecht unterstehenden Personen bleiben für straf­bare Handlungen, die in diesem Gesetz nicht vorgesehen sind, dem zivilen Strafrecht unterworfen.


Dieser Gesetzesartikel ist im Jahr 2021 in Kraft getreten. Es besteht kein Anspruch auf Aktualität und Vollständigkeit/Richtigkeit. Wir verweisen Sie dazu auf www.admin.ch.

Wollen Sie werbefrei und mehr Einträge sehen? Hier geht es zur Registrierung.

Art. 8 Strafgesetzbuch (StGB) - Anwendung bei den Gerichten

Anwendung im Kantonsgericht

Dieser Gesetzesartikel wurde bei folgenden kantonalen Gerichtsentscheiden referenziert/angewendet (nicht abschliessend):

KantonFallnummerLeitsatz/StichwortSchlagwörter
ZHSB180179Mehrfache üble NachredeSchuldig; Beschuldigte; Privat; Privatkläger; Beschuldigten; Berufung; Privatklägers; Gericht; Urteil; Äusserung; Verfahren; Email; Verteidigung; Forderung; Vorwurf; Verfahren; Staatsanwalt; Berufungsverfahren; Gerichtskasse; Staatsanwaltschaft; Rechtlich; Gesellschaft; Urteils; Nachrede; Anklage; Ehrverletzung; Passage
ZHUE180337NichtanhandnahmeBeschwerde; Schweiz; Urkunde; Eidesstattliche; Beschwerdegegnerin; Versicherung; Beschwerdeführerin; Recht; Verfahren; Notar; Schriftstück; Schweizer; Urkunden; Eidesstattlichen; Staat; Recht; Erhöhte; Wahrheit; Arrest; Staatsanwaltschaft; Beweis; Tatsache; Gericht; Rechtlich; Glaubwürdigkeit; Person; Ausland; Falschbeurkundung; Täter
Dieser Artikel erzielt 17 Einträge bei den Entscheiden. Wollen Sie mehr Einträge sehen?
Hier geht es zur Registrierung.
Wollen Sie werbefrei und mehr Einträge sehen? Hier geht es zur Registrierung.

Anwendung im Bundesgericht

BGERegesteSchlagwörter
146 IV 105 (6B_690/2019) Art. 66a Abs. 2 StGB , Art. 8 EMRK ; Landesverweis, Härtefallprüfung bei in der Schweiz geborenen oder aufgewachsenen Ausländern, Vereinbarkeit mit dem Konventionsrecht. Ob ein Härtefall vorliegt, bestimmt sich weder anhand von starren Altersvorgaben, noch führt eine bestimmte Anwesenheitsdauer automatisch zur Annahme eines Härtefalls. Die Härtefallprüfung ist in jedem Fall anhand der gängigen Integrationskriterien vorzunehmen. Der besonderen Situation von in der Schweiz geborenen oder aufgewachsenen Ausländern wird dabei Rechnung getragen, indem eine längere Aufenthaltsdauer, zusammen mit einer guten Integration, in aller Regel als starke Indizien für ein gewichtiges Interesse an einem Verbleib in der Schweiz und damit für das Vorliegen eines Härtefalls zu werten sind. Bei der anschliessenden Interessenabwägung ist der betroffenen Person mit zunehmender Anwesenheitsdauer ein gewichtigeres privates Interesse an einem Verbleib in der Schweiz zuzubilligen (E. 3.4). Schweiz; Beschwerde; Landes; Beschwerdeführer; Landesverweis; Härtefall; Interesse; Recht; Urteil; Integration; Landesverweisung; Interessen; Aufgewachsen; Verbleib; Aufenthalt; Person; Schwere; Alter; Beschwerdeführers; Ausländer; Private; Verbracht; Härtefalls; Situation; Gelte; Beruflich; Geboren; Werden
145 V 84 (8C_405/2018)Art. 2 Abs. 1 lit. a, Art. 8 Abs. 1 lit. e, Art. 13 Abs. 1, Art. 14 Abs. 1 lit. c AVIG; Art. 10 ATSG; Art. 81 Abs. 1, Art. 83 StGB; Beitragszeit; Personen im Freiheitsentzug. Personen, die sich in Haft oder im Straf- oder Massnahmenvollzug befinden, sind grundsätzlich keine Arbeitnehmer im Sinne der Arbeitslosenversicherung. Die Arbeitspflicht nach Art. 81 Abs. 1 StGB zählt nicht als Ausübung einer Erwerbstätigkeit, und das damit verbundene Entgelt (Art. 83 StGB) unterliegt nicht der Beitragspflicht in der Arbeitslosenversicherung (E. 6.2). Activité; Cotisation; Travail; Chômage; Recourant; Condition; Période; Pendant; Conditions; Relative; Lucrative; Détenu; Consid; établissement; D'une; Comme; Relatives; Canton; Droit; Détention; Directives; Personne; Rémunération; Cantonal; Emploi; Travailleur; Exercé; était; Activités; Recours

Anwendung im Bundesverwaltungsgericht

BVGELeitsatzSchlagwörter
C-5422/2008EinreiseBeschwerde; Beschwerdeführer; Bundes; Einreise; Einreiseverbot; Recht; Verfügung; Urteil; Schweiz; Urteil; Bundesverwaltungsgericht; Aufenthalt; Kantons; Aufenthalts; Rechts; Interesse; Sicherheit; Mehrfache; Freiheit; Frist; Vollzug; Fernhaltemassnahme; Begründung; Person; Verurteilung; Entscheid; Angefochtene; Befristet; Interessen

Anwendung im Bundesstrafgericht

BSGLeitsatzSchlagwörter
BG.2020.21Gerichtsstandskonflikt (Art. 40 Abs. 2 StPO).Staatsanwalt; Gesuch; Staatsanwaltschaft; Kanton; Gerichtsstand; Nidwalden; Behörde; Kantons; Eschwerdekammer; Gerichtsstands; Bundesstrafgericht; Beschwerdekammer; Behörden; Basel-Stadt; Zuständig; Erfolg; Bundesstrafgerichts; Gesuchsgegner; Oberstaatsanwalt; Betrug; Uhren; Gewerbsmässigen; Schweiz; Ersucht; Gefälschte; Internet; Beschuldigte; Betrugs; Person; Ersuchte
BG.2020.8Sachliche Zuständigkeit (Art. 28 StPO).Kanton; Bundes; Gesuch; Gerichtsstand; Eschwerdekammer; Gallen; Group; Organisation; Beschwerdekammer; Aktie; Anzeige; Meinungsaustausch; Recht; Schweiz; Investment; Aktien; Bundesstrafgericht; Holding; Zuständigkeit; Behörde; Verfahren; Behörden; Bundesstrafgerichts; Bundesanwaltschaft; Betrug; Holdings; Schweizer; Aufl; Behörden; Parteien

Kommentare zum Gesetzesartikel

AutorKommentarJahr
Trechsel, VestPraxiskommentar]2009
Popp, Levante Praxiskommentar, Zürich, St. Gallen 2008
SWISSRIGHTS verwendet Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf der Website nalysieren zu können. Weitere Informationen finden Sie hier: Datenschutz