E-MailWeiterleiten
LinkedInLinkedIn

Bundesverfassung der Schweizerischen Eidgenossenschaft (BV)

Art. 8 BV vom 2021

Art. 8 Bundesverfassung der Schweizerischen Eidgenossenschaft (BV) drucken

Art. 8 Rechtsgleichheit

1 Alle Menschen sind vor dem Gesetz gleich.

2 Niemand darf diskriminiert werden, namentlich nicht wegen der Herkunft, der Rasse, des Geschlechts, des Alters, der Sprache, der sozialen Stellung, der Lebensform, der religiösen, weltanschaulichen oder politischen Überzeugung oder wegen einer körperlichen, geistigen oder psychischen Behinderung.

3 Mann und Frau sind gleichberechtigt. Das Gesetz sorgt für ihre rechtliche und tatsächliche Gleichstellung, vor allem in Familie, Ausbildung und Arbeit. Mann und Frau haben Anspruch auf gleichen Lohn für gleichwertige Arbeit.

4 Das Gesetz sieht Massnahmen zur Beseitigung von Benachteiligungen der Behinderten vor.


Dieser Gesetzesartikel ist im Jahr 2021 in Kraft getreten. Es besteht kein Anspruch auf Aktualität und Vollständigkeit/Richtigkeit. Wir verweisen Sie dazu auf www.admin.ch.

Wollen Sie werbefrei und mehr Einträge sehen? Hier geht es zur Registrierung.

Art. 8 Bundesverfassung der Schweizerischen Eidgenossenschaft (BV) - Anwendung bei den Gerichten

Anwendung im Kantonsgericht

Dieser Gesetzesartikel wurde bei folgenden kantonalen Gerichtsentscheiden referenziert/angewendet (nicht abschliessend):

KantonFallnummerLeitsatz/StichwortSchlagwörter
ZHNP200016ForderungBerufung; Konventionalstrafe; Geringfügig; Personal; Recht; Personalverleih; Verstösse; Geringfügige; Vorinstanz; Kontrollkosten; Personalverleiher; Verstoss; Verleiher; Kontrolle; Auferlegt; Entscheid; Verfahren; Urteil; Verbindlich; Geringfügigen; Konventionalstrafen; Meinverbindlich; Gesamtarbeitsvertrag; Wortlaut; Verstössen; Tischen; Verfahrenskosten; Arbeitgeber; Werden
ZHLB190036Erbteilung (Erbenvertretung etc.)Berufung; Partei; Vorinstanz; Parteien; Recht; Verfügung; Beklagten; Erbenvertreter; Erbenvertreterin; Urteil; Frist; Beschwerde; Entscheid; Rechtsmittel; Beschluss; Berufungsbeklagte; Erbenvertretung; Erkennenden; Kammer; Konto; Dispositivziffer; Angefochtenen; Unrichtige; Kontoeröffnung; Spezial; Dielsdorf; Bezirksgericht
Dieser Artikel erzielt 185 Einträge bei den Entscheiden. Wollen Sie mehr Einträge sehen?
Hier geht es zur Registrierung.
Wollen Sie werbefrei und mehr Einträge sehen? Hier geht es zur Registrierung.

Anwendung im Verwaltungsgericht

KantonFallnummerLeitsatz/StichwortSchlagwörter
ZHVB.2018.00648Nichtbestehen der mündlichen AnwaltsprüfungBeschwerde; Prüfung; Recht; Recht; Beschwerdeführerin; Anwaltsprüfung; Verwaltung; Bewerber; Beschwerdegegnerin; AnwaltsG; Mündliche; Bewerberin; Anwaltspatent; Kanton; Verwaltungsgericht; Obergericht; Verwaltungsrecht; Voraussetzung; Bewerberinnen; Mündlichen; Verordnung; Entscheid; Gesetzlich; Genügend; Anwaltsberuf; Fähig; Verfahren; Gericht; Sachverhalt
ZHVW170002KostenerlassKostenerlass; Entscheid; Gesuch; Obergericht; Verfahren; Entscheide; Unentgeltliche; Verwaltungskommission; Kanton; Obergerichts; Rechtspflege; Kantons; Erlass; Inkasso; Rechtsmittel; Praxis; Zentrale; Inkassostelle; Kostenerlassgesuch; Rekurs; Kostenerlasses; Person; Forderung; Mittellosigkeit; Beschluss; Voraussetzung; Neuere; Interesse; Abgewiesen; Unentgeltlichen
Wollen Sie werbefrei und mehr Einträge sehen? Hier geht es zur Registrierung.

Anwendung im Bundesgericht

BGERegesteSchlagwörter
146 V 112 (8C_778/2019) Art. 8 Abs. 1 lit. a und b, Art. 10 Abs. 2 lit. b und Art. 11 AVIG ; anrechenbarer Arbeitsausfall. Die Vorgehensweise, den anrechenbaren Arbeitsausfall bei einer Arbeit auf Abruf mit Überbrückungscharakter aufgrund des davor ausgeübten festen Arbeitsverhältnisses (als letztes Arbeitsverhältnis im Sinne von Art. 4 Abs. 1 AVIV ) zu bejahen, ist aus gesetzessystematischer Sicht und unter dem Aspekt des Gebots der Gleichbehandlung der Versicherten auf die Dauer einer ersten Leistungsrahmenfrist zu begrenzen (Präzisierung der Rechtsprechung; E. 3-5). Arbeit; Abruf; Arbeitslosen; Arbeitsverhältnis; Rahmenfrist; Arbeitsausfall; Anrechenbare; Anspruch; Arbeitsverhältnisse; Arbeitslosenentschädigung; Leistungsbezug; Person; Überbrückung; Recht; Anrechenbaren; Folgerahmenfrist; Arbeitslosenkasse; Anspruchsvoraussetzungen; Arbeitslosenversicherung; Schadenminderung; Zwischenverdienst; Leistungsrahmenfrist; Rechtsprechung; Arbeitsverhältnisses; Überbrückungscharakter; Beitragszeit; Beschwerde; Eröffnung; Verlust
146 I 49 (1D_1/2019) Art. 8 Abs. 1, Art. 9 und 38 Abs. 2 BV , Art. 14 und 15 BüG (1952); Einbürgerungsvoraussetzungen des Bundes- und kantonalen Rechts bei der ordentlichen Einbürgerung. Bundesstaatliche Kompetenzaufteilung bei der ordentlichen Einbürgerung. Auch ohne Anspruch auf Einbürgerung wäre es willkürlich und rechtsungleich, einen Bewerber, der alle Einbürgerungsvoraussetzungen erfüllt, nicht einzubürgern (E. 2). Einbürgerung; Beschwerde; Recht; Beschwerdeführer; Gemeinde; Schweiz; Bundes; Einbürgerungsbehörde; Kennt; Verhältnisse; Recht; Kanton; Verwaltungsgericht; Schweizerischen; Einbürgerungsvoraussetzungen; Eingliederung; Gesuch; Schwyz; Kulturelle; Kulturellen; Entscheid; Urteil; Protokoll; Integration; Schweizer; Gesuchsteller; Bundesgericht; Bürgerrecht; Beurteilung

Anwendung im Bundesverwaltungsgericht

BVGELeitsatzSchlagwörter
E-7321/2018Vollzug der WegweisungBeschwerde; Beschwerdeführer; Familie; Vorinstanz; Recht; Wegweisung; Afghanistan; Verfügung; Bundesverwaltungsgericht; Vollzug; Tante; Sachverhalt; Reichte; Wegweisungsvollzug; Amtliche; Ausländer; Beziehungsnetz; Zumutbar; Auszugehen; Beschwerdeführers; Verletzung; Entscheid; Mutter; Begründung; Honorar; Sachverhalts; Person; Rechtserheblichen; Mietvertrag; Wirtschaftliche
D-2848/2018Asyl (ohne Wegweisungsvollzug)Beschwerde; Beschwerdeführer; Partner; Beziehung; Familie; Syrien; Person; Kanton; Partners; Beschwerdeführers; Familien; Reich; Verfolgung; Vorinstanz; Verfahren; Lebens; Partnerschaft; Flüchtling; Sexuellen; Sinne; Schweiz; Syrische; Furcht; Aufgr; Begründet; Bundesverwaltungsgericht; Homosexualität; Personen; Kantonswechsel; Gesuch

Anwendung im Bundesstrafgericht

BSGLeitsatzSchlagwörter
RP.2019.42Internationale Rechtshilfe in Strafsachen an Deutschland. Entsiegelung (Art. 9 IRSG i.V.m. Art. 248 StPO).
Beschwerde; Rechtshilfe; Verfahren; Bundes; Beschwerdeführer; Entsiegelung; Staatsanwaltschaft; Entscheid; Nationale; Verfahren; Kantons; Erwägung; Internationale; Bundesstrafgericht; Bundesstrafgerichts; Bergericht; Ausführende; Rechtsmittel; Beschwerdekammer; Zwangsmassnahmengericht; Sachen; Schlussverfügung; Instanz; Rechtshilfeverfahren; Zwischenentscheid; Datenträger; Verfahrens; Obergericht; Internationalen; Elektronischen
RR.2017.161Ansprüche aus Gleichstellungsgesetz (Art. 36 Abs. 4 BPG i.V.m. Art. 13 GIG).Beschwerde; Beschwerdeführerin; Arbeit; Bundes; Probezeit; Beschwerdegegner; Diskriminierung; Gericht; Gleichstellung; Mutterschaft; Recht; Gerichtsschreiber; Geschlecht; Gleichstellungsgesetz; Person; Arbeitszeit; Mutterschaftsurlaub; Verfügung; Bundesverwaltungsgericht; Vorgesetzte; Recht; Wäre; Reduktion; Bundesverwaltungsrichter; Verlängerung; Vorgesetzten; Gerichtsschreiberin; Geschlechts; Mutterschaftsurlaubs; Entscheid

Kommentare zum Gesetzesartikel

AutorKommentarJahr
Bernhard WaldmannBasler Kommentar, Art.82015
BIGLER- EGGENBERGER, KÄGI-DIENER Kommentar, 2. Aufl.2014
SWISSRIGHTS verwendet Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf der Website nalysieren zu können. Weitere Informationen finden Sie hier: Datenschutz