E-MailWeiterleiten
LinkedInLinkedIn

Loi sur le Tribunal fédéral (LTF)

Art. 42 LTF de 2021

Art. 42 Loi sur le Tribunal fédéral (LTF) drucken

Art. 42 Mémoires

1 Les mémoires doivent être rédigés dans une langue officielle, indiquer les conclusions, les motifs et les moyens de preuve, et être signés.

2 Les motifs doivent exposer succinctement en quoi l'acte attaqué viole le droit. Si le recours n'est recevable que lorsqu'il soulève une question juridique de principe ou qu'il porte sur un cas particulièrement important pour d'autres motifs, il faut exposer en quoi l'affaire remplit la condition exigée.12

3 Les pièces invoquées comme moyens de preuve doivent être jointes au mémoire, pour autant qu'elles soient en mains de la partie; il en va de même de la décision attaquée si le mémoire est dirigé contre une décision.

4 En cas de transmission électronique, le mémoire doit être muni de la signature électronique qualifiée de la partie ou de son mandataire au sens de la loi du 18 mars 2016 sur la signature électronique3. Le Tribunal fédéral détermine dans un règlement:

a.
le format du mémoire et des pièces jointes;
b.
les modalités de la transmission;
c.
les conditions auxquelles il peut exiger, en cas de problème technique, que des documents lui soient adressés ultérieurement sur papier.4

5 Si la signature de la partie ou de son mandataire, la procuration ou les annexes prescrites font défaut, ou si le mandataire n'est pas autorisé, le Tribunal fédéral impartit un délai approprié à la partie pour remédier à l'irrégularité et l'avertit qu'à défaut le mémoire ne sera pas pris en considération.

6 Si le mémoire est illisible, inconvenant, incompréhensible ou prolixe ou qu'il n'est pas rédigé dans une langue officielle, le Tribunal fédéral peut le renvoyer à son auteur; il impartit à celui-ci un délai approprié pour remédier à l'irrégularité et l'avertit qu'à défaut le mémoire ne sera pas pris en considération.

7 Le mémoire de recours introduit de manière procédurière ou à tout autre égard abusif est irrecevable.


1 Nouvelle teneur de la phrase selon le ch. I 1 de la L du 20 juin 2014 sur la remise de l'impôt, en vigueur depuis le 1er janv. 2016 (RO 2015 9; FF 2013 7549).
2 Nouvelle teneur selon l'annexe ch. 1 de la LF du 28 sept. 2012 sur l'assistance administrative fiscale, en vigueur depuis le 1er fév. 2013 (RO 2013 231; FF 2011 5771).
3 RS 943.03
4 Nouvelle teneur selon l'annexe ch. II 2 de la L du 18 mars 2016 sur la signature électronique, en vigueur depuis le 1er janv. 2017 (RO 2016 4651; FF 2014 957).


Dieser Gesetzesartikel ist im Jahr 2021 (prüfen Sie auf Aktualität) in Kraft getreten. Es besteht kein Anspruch auf Aktualität und Vollständigkeit/Richtigkeit. Wir verweisen Sie dazu auf www.admin.ch.

Wollen Sie werbefrei und mehr Einträge sehen? Hier geht es zur Registrierung.

Art. 42 Loi sur le Tribunal fédéral (BGG) - Anwendung bei den Gerichten

Anwendung im Kantonsgericht

Dieser Gesetzesartikel wurde bei folgenden kantonalen Gerichtsentscheiden referenziert/angewendet (nicht abschliessend):

KantonFallnummerLeitsatz/StichwortSchlagwörter
ZHNP190016Anfechtung StockwerkeigentümerbeschlüsseBerufung; Streitwert; Klägerinnen; Klage; Ordentliche; Ordentlichen; Recht; Bülach; Bezirksgericht; Verfahren; Einzelgericht; Beschluss; Entscheid; Partei; Stockwerkeigentümerversammlung; Vorinstanz; Verwaltung; Gericht; Parteien; Ausserordentlichen; Stockwerkeigentümergemeinschaft; Bezirksgerichts; Fehlende; Aufzuheben; Streitwertangabe; Berufungsklägerinnen; Begehren; Einzelrichter; Rechtsbegehren; Sachlich
ZHLB190028ForderungBerufung; Vorinstanz; Klage; Recht; Materiell; Parteien; Materielle; Aktien; Beschwerde; Bonus; Klagten; Gungen; Bezahlt; Eventualbegründung; Ausbezahlt; Bundesgericht; Beklagten; Eintreten; Beschluss; Verfahren; Nichteintreten; Entscheid; Prüfung; Monatlich; Vereinbarung; Hauptverhandlung; Verzichtet; Vorinstanzliche; Aktien-Bonus; Materiellen
Dieser Artikel erzielt 1871 Einträge bei den Entscheiden. Wollen Sie mehr Einträge sehen?
Hier geht es zur Registrierung.
Wollen Sie werbefrei und mehr Einträge sehen? Hier geht es zur Registrierung.

Anwendung im Verwaltungsgericht

KantonFallnummerLeitsatz/StichwortSchlagwörter
ZHVB.2012.00306Zuständigkeit (E. 1). Die zuständigen Behörden erlassen eine ordentliche Wegweisungsverfügung, wenn ein Ausländer eine erforderliche Bewilligung nicht besitzt, die Einreisevoraussetzungen nicht oder nicht mehr erfüllt oder wenn einem Ausländer eine Bewilligung verweigert oder nach bewilligtem Aufenthalt widerrufen oder nicht verlängert wird (E. 3.1). Ersucht eine Person um die benötigte Bewilligung, fällt sie unter Art. 64 Abs. 1 lit. c AuG (E. 3.1.2). Der Beschwerdeführer verfügt weder über die notwendige Bewilligung noch erfüllt er die Einreisevoraussetzungen (E. 3.2). Ein sofortiger Vollzug der Wegweisung ist möglich, wenn die betroffene Person im Zeitpung der Eröffnung der Wegweisungsverfügung eine aktuell bestehende Gefahr für die öffentliche Sicherheit darstellt (E. 3.3.1) oder wenn sich die betroffene Person einer Ausschaffung entziehen will (E. 3.3.2). Der Beschwerdegegener verfügte zu Recht die sofortige Ausschaffung des Beschwerdeführers (E. 3.4.7). Vollzugshindernisse nach Art. 83 AuG sind nicht ersichtlich (E. 4). Beschwerde; Beschwerdeführer; Wegweisung; Schweiz; Aufenthalt; Beschwerdeführers; Recht; Massnahme; Verfügung; Ausländer; Mutter; Vollzug; Person; Sicherheit; Recht; Bewilligung; Aufenthalts; Klinik; Stationäre; Wegweisungsverfügung; Ausreise; Medikamente; Kanton; Unentgeltliche; Entlassung; Ausreisefrist; Migrationsamt; Verbindung; Rekurs
SOVWBES.2019.300unentgeltlicher Rechtsbeistand / KostenBeschwerde; Beschwerdeführer; Beschwerdeführerin; Unentgeltliche; Rechtspflege; Hunde; Gemeinde; Verfügung; Verfahren; Nachteil; Mahngebühr; Verwaltungsgericht; Urteil; Person; Kostenvorschuss; Beschwerdeschrift; Zwischenentscheid; Partei; Wiedergutzumachende; Entscheid; Begründung; Gutzumachenden; Gesuch; Sachverhalt; Bundesgericht; Worden; Rechtsanwalt; Frist; Wiedergutzumachenden; Liegende
Wollen Sie werbefrei und mehr Einträge sehen? Hier geht es zur Registrierung.

Anwendung im Bundesgericht

BGERegesteSchlagwörter
146 II 80 (1C_161/2019) Art. 75b BV ; Art. 26 ZWG ; Baugesuch für Zweitwohnungen gestützt auf einen projektbezogenen Sondernutzungsplan, der vor Aufnahme des Zweitwohnungsartikels in die Bundesverfassung genehmigt wurde. Aus dem Sondernutzungsplan muss mit hinreichender Klarheit hervorgehen, dass mindestens zu einem wesentlichen Teil die Erstellung von Zweitwohnungen bezweckt wird. Die blosse Absicht, Zweitwohnungen zu erstellen, genügt nicht. Voraussetzung in Bezug auf einen Quartierplan verneint, der keine verbindlichen Angaben zur künftigen Nutzung enthielt. Berücksichtigung des beim Planerlass geltenden kommunalen Zweitwohnungsgesetzes, der Lage im bestehenden Siedlungsgebiet und des ausgewiesenen Bedarfs nach Erstwohnungen in der betroffenen Gemeinde (E. 4). Zweitwohnung; Zweitwohnungen; Urteil; Beschwerde; Gemeinde; Erstellung; Wesentlichen; Sondernutzungsplan; Quartiergestaltungsplan; Baubewilligung; Beschwerdeführerin; Recht; Quartierplan; Voraussetzung; Hinweis; Wohnüberbauung; Verwaltungsgericht; Kommunale; Urteile; Zweitwohnungsgesetz; Genehmigt; Projektbezogene; Wohnüberbauung; Bundesgericht; Lag-Pign; Baubewilligungen; Beschluss; Etappen; Erstwohnungen
146 I 62 (8C_152/2019) § 21 Abs. 2 des Sozialhilfegesetzes des Kantons Zürich vom 14. Juni 1981 (SHG/ZH); Art. 29a BV ; Rechtsweggarantie. § 21 Abs. 2 SHG/ZH, wonach sozialhilferechtliche Auflagen und Weisungen nicht selbstständig anfechtbar sind, verletzt - vorbehältlich allfälliger besonders gelagerter Einzelfälle - kein Bundesrecht. Insbesondere verstösst diese Regelung nicht gegen die Rechtsweggarantie gemäss Art. 29a BV (E. 5). Beschwerde; Recht; Auflage; Weisung; Sozialhilfe; Beschwerdeführer; Bundesgericht; Verfassungs; Person; Kanton; Urteil; Anfechtung; Auflagen; Weisungen; Sofortige; Angefochten; Erlass; Angefochtene; Kantons; Sozialhilferechtliche; Kantonale; Rechtsweggarantie; Gericht; Zwischenentscheid; Verfassung; Anspruch; Beschwerdeführerin; Personen; Sozialhilfegesetzes; Regel

Anwendung im Bundesverwaltungsgericht

BVGELeitsatzSchlagwörter
B-3262/2014Landwirtschaft (Übriges)Bundes; Beschwerde; Zerstückelung; Zerstückelungsverbot; Waltungsgericht; Bundesverwaltungsgericht; Entscheid; Befristet; Urteil; Gelte; Landwirtschaft; Unbefristet; Parzelle; Vorinstanz; Schlusszahlung; Erstinstanz; Kantons; Vorliegen; Thurgau; Beschwerdeführer; Verfügung; Angefochtene; Grundbuch; Vorliegenden; Zerstückelungsverbots; Beantragt; Unbefristete; Departement
D-4672/2013Asyl und WegweisungBeschwerde; Beschwerdeführer; Akten; Beweismittel; Verfügung; Beschwerdeführers; Asylgesuch; Gericht; Wird; Botschaft; Bruder; Hätten; Anhörung; Verfahren; Angefochtene; Sachverhalt; Bundesverwaltungsgericht; Lanka; Vorinstanz; Armee; Asylgesuche; Dokument; Entscheid; Organisation; Sri-lankische; Wiesen; Geschwister

Anwendung im Bundesstrafgericht

BSGLeitsatzSchlagwörter
BB.2014.154Entschädigung des unentgeltlichen Rechtsbeistands der Privatklägerschaft (Art. 138 i.V.m. Art. 135 StPO).Beschwerde; Obergericht; Rechtsmittel; Urteil; Entschädigung; Gericht; Einzelrichter; Unentgeltliche; Rechtsbeistand; Bundesgericht; Kantons; Erhob; Privatklägerschaft; Bundesstrafgericht; IVm; Entschädigungsentscheid; Frist; Rechtsmittelbelehrung; Thurgau; Gerichtsgebühr; Dass:; Erkennen; Angab; Ausschliesslich; Beschwerdeführer; Disp; Federal; Gerichtsschreiberin; Beschwerdekammer
BP.2014.39Verfahrenshandlung der Bundesanwaltschaft (Art. 20 Abs. 1 lit. b i.V.m. Art. 393 Abs. 1 lit. a StPO).Bundes; Verfahren; Verfahrens; Sprache; Bundesanwaltschaft; Verfahrenssprache; Amtssprache; Eingabe; Beschwerde; Sprachengesetz; Parteien; Eingaben; Bundesstrafgericht; Recht; Behörden; StBOG; Bundesstrafgerichts; Amtssprachen; Sprachengesetzes; Bundesbehörde; Beschuldigte; Bundesrechtspflege; Bestimmungen; Beschluss; Bundesverwaltung; Übersetzung; Bundesgericht; Bundesbehörden; Person
SWISSRIGHTS verwendet Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf der Website nalysieren zu können. Weitere Informationen finden Sie hier: Datenschutz