E-MailWeiterleiten
LinkedInLinkedIn

Code de procédure pénale (CCP)

Art. 375 CCP de 2020

Art. 375 Code de procédure pénale (CCP) drucken

Art. 375

1 Le tribunal ordonne les mesures proposées ou d’autres mesures lorsqu’il considère la participation du prévenu et son irresponsabilité comme établies et qu’il tient ces mesures pour nécessaires. Il se prononce également sur les prétentions civiles que la partie plaignante a fait valoir.

2 Le prononcé des mesures et la décision sur les prétentions civiles sont rendus sous la forme d’un jugement.

3 Si le tribunal considère que le prévenu est responsable ou qu’il le tient pour responsable des infractions commises en état d’irresponsabilité, il rejette la réquisition du ministère public. L’entrée en force de ce prononcé poursuit la procédure préliminaire engagée contre le prévenu.



Dieser Gesetzesartikel ist im Jahr 2020 (prüfen Sie auf Aktualität) in Kraft getreten. Es besteht kein Anspruch auf Aktualität und Vollständigkeit/Richtigkeit. Wir verweisen Sie dazu auf www.admin.ch.

Wollen Sie werbefrei und mehr Einträge sehen? Hier geht es zur Registrierung.

Art. 375 Code de procédure pénale (StPO) - Anwendung bei den Gerichten

Anwendung im Kantonsgericht

Dieser Gesetzesartikel wurde bei folgenden kantonalen Gerichtsentscheiden referenziert/angewendet (nicht abschliessend):

KantonFallnummerLeitsatz/StichwortSchlagwörter
ZHSB170377Mehrfache Drohung im schuldunfähigen ZustandAntrag; Antragsgegner; Massnahme; Stationäre; Behandlung; Urteil; Ambulant; Stationären; Antragsgegners; Ambulante; Verteidigung; Störung; Anordnung; Angeordnet; Bezirksgericht; Berufung; Vollzug; Gefahr; Psychische; Ordnete; Psychiatrische; Ambulanten; Klinik; Gericht; Anschlussgutachten; Angeordnete; Recht; Therapie; Prot
ZHSB170348Tierquälerei etc. im schuldunfähigen ZustandAntrag; Antragsgegner; Massnahme; Antragsgegners; Behandlung; Stationäre; Berufung; Recht; Verteidigung; Gutachten; Psychiatrische; Psychotisch; Therapie; Ambulante; Stationären; Psychischen; Urteil; Zustand; Staatsanwalt; Fähig; Berufungsverhandlung; Psychotische; Staatsanwaltschaft; Gericht; Taten; Störung; Zukunft
Dieser Artikel erzielt 6 Einträge bei den Entscheiden. Wollen Sie mehr Einträge sehen?
Hier geht es zur Registrierung.
Wollen Sie werbefrei und mehr Einträge sehen? Hier geht es zur Registrierung.

Anwendung im Bundesstrafgericht

BSGLeitsatzSchlagwörter
RP.2016.16Beschwerde gegen Auslieferungsentscheid (Art. 55 Abs. 1 IRSG). Einrede des politischen Delikts (Art. 55 Abs. 2 IRSG). Akessorisches Haftentlassungsgesuch. Unentgeltliche Rechtspflege (Art. 65 Abs. 1 und 2 VwVG).Beschwerde; Auslieferung; Beschwerdeführer; Politisch; Politische; Recht; Serbische; Politischen; Serbischen; Beschwerdeführers; Verfahren; Delikt; Pazar; Entscheid; Ersucht; Verfahren; Über; Serbien; Auslieferungsersuchen; Gericht; Beschwerdekammer; Behörde; Staat; Ersuchte; Urteil; Behörden; Bezirksgericht; Delikts; Partei

Kommentare zum Gesetzesartikel

AutorKommentarJahr
Niklaus SchmidPraxiskommentar, Zürich, St. Gallen2009
SchmidPraxiskommentar StPO, Zürich2009
SWISSRIGHTS verwendet Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf der Website nalysieren zu können. Weitere Informationen finden Sie hier: Datenschutz