E-MailWeiterleiten
LinkedInLinkedIn

Obligationenrecht (OR)

Art. 374 OR vom 2021

Art. 374 Obligationenrecht (OR) drucken

Art. 374 B. Wirkungen / II. Pflichten des Bestellers / 2. Höhe der Vergütung / b. Festsetzung nach dem Wert der Arbeit

b. Festsetzung nach dem Wert der Arbeit

Ist der Preis zum voraus entweder gar nicht oder nur ungefähr bestimmt worden, so wird er nach Massgabe des Wertes der Arbeit und der Aufwendungen des Unternehmers festgesetzt.


Dieser Gesetzesartikel ist im Jahr 2021 (prüfen Sie auf Aktualität) in Kraft getreten. Es besteht kein Anspruch auf Aktualität und Vollständigkeit/Richtigkeit. Wir verweisen Sie dazu auf www.admin.ch.

Wollen Sie werbefrei und mehr Einträge sehen? Hier geht es zur Registrierung.

Art. 374 Obligationenrecht (OR) - Anwendung bei den Gerichten

Anwendung im Kantonsgericht

Dieser Gesetzesartikel wurde bei folgenden kantonalen Gerichtsentscheiden referenziert/angewendet (nicht abschliessend):

KantonFallnummerLeitsatz/StichwortSchlagwörter
ZHNP190009Forderung und BauhandwerkerpfandrechtBerufung; Beklagten; Recht; Vorinstanz; Partei; Beweis; Urteil; Feststellung; Bauhandwerkerpfandrecht; Feststellungs; Parteien; Vorinstanzliche; Arbeit; Streitwert; Entscheid; Klage; Verfahren; Preis; Verfahren; Leistung; Beweismittel; Eintragung; Rechtsmittel; Erbracht; Feststellungsbegehren; Wochenpläne; Entschädigung; Konsens; Berufungsverfahren
ZHHE190060BauhandwerkerpfandrechtStreit; Streitberufene; Zahlung; Prozessführende; Lungsgarantie; Zahlungsgarantie; Gesuch; Eintrag; Streitgegenständliche; Eintragung; Frist; Sicherheit; Gesuchsgegnerin; Streitberufenen; Renden; Prozessführenden; Verfügung; Eingabe; Hinreichend; Verfahren; Gericht; Partei; Rügt; Rüge; ISv; Forderung; Hinreichende
Dieser Artikel erzielt 33 Einträge bei den Entscheiden. Wollen Sie mehr Einträge sehen?
Hier geht es zur Registrierung.
Wollen Sie werbefrei und mehr Einträge sehen? Hier geht es zur Registrierung.

Anwendung im Verwaltungsgericht

KantonFallnummerLeitsatz/StichwortSchlagwörter
SGHG.2004.105Entscheid Art. 23bis BankG (SR 952.0) und Art. 374 OR (SR 220). Die EBK war sachlich zuständig, eine Kontrahierung anzuordnen betreffend eine Fallback-Lösung, sofern eine ordnungsgemässe Migration der IT-Plattform der Bank Y. vom RBA-System IBIS auf avaloq scheitern sollte; der Zivilrichter ist an diesen Entscheid gebunden. Der zwischen den Parteien erzwungende Vertrag ist als Werkvertrag zu qualifizieren. Entschädigung des Aufwandes, der für die Fallback-Sicherung angefallen ist (Handelsgericht, 27. Februar 2007, HG. 2004.105). Fallback; Klagte; System; Beklagten; Kläg; Migration; Parteien; Klage; Aufwand; Austritt; Verfügung; Zeuge; Sicherung; Rechnung; Entschädigung; Recht; Holding; Leistung; Ausbau; RBA-Holding; Stunden; Beweis; Austrittsvereinbarung; Aufgabe; Arbeit; Fallback-Sicherung; Dienstleistung; Daten; Infrastruktur
Wollen Sie werbefrei und mehr Einträge sehen? Hier geht es zur Registrierung.

Anwendung im Bundesgericht

BGERegesteSchlagwörter
119 II 347Mietvertrag (Art. 253 OR). Ist der Mietzins von den Parteien nicht hinreichend bestimmt worden und liegt erst eine grundsätzliche Einigung über die Entgeltlichkeit der Gebrauchsüberlassung vor, ist ein Mietvertrag noch nicht geschlossen. Nur für die Dauer der bereits erfolgten Benutzung kann der Richter das Entgelt festlegen.
Vertrag; Gebrauch; Einigung; Mietvertrag; Mietzins; Urteil; Parteien; Folgte; Entgelt; Gebrauchsüberlassung; Grundsätzliche; Mietzinses; Miete; Entgeltlichkeit; Vertragsverhältnisses; Höhe; Mietsache; Richter; Konsens; Erwägungen; Entgeltliche; Urteilskopf; Begonnener; Zustande; Mieter; Anspruch; Mietsache; Grundsätzlicher; Unmissverständlich; Habe
115 II 460Werkvertrag; angemessene Herabsetzung des Werklohns bei unverhältnismässiger Kostenüberschreitung (Art. 374 und 375 Abs. 2 OR, Art. 4 ZGB). Im Regelfall gilt eine Kostenüberschreitung um 10% nicht als unverhältnismässig und ist der Werkpreis bloss um die Hälfte der Summe, welche diese Toleranzgrenze übersteigt, herabzusetzen. Umstände, welche ein Abweichen von dieser Regel rechtfertigen. Überprüfungsbefugnis des Bundesgerichts. Toleranzgrenze; Obergericht; Besteller; Bundesgericht; Kostenansatz; Kantons; Kostenüberschreitung; Umstände; Urteil; Beklagten; Werkvertrag; Werkpreis; Kantonsgericht; TERCIER; GAUCH; Ungefähre; Ermittelt; Vertrag; Berechnung; Ermessen; Ehegatten; Zins; Regel; Parteien; Hinweisen; Verzichtet; Risiko; Unverhältnismässig
SWISSRIGHTS verwendet Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf der Website nalysieren zu können. Weitere Informationen finden Sie hier: Datenschutz