E-MailWeiterleiten
LinkedInLinkedIn

Strafgesetzbuch (StGB)

Art. 372 StGB vom 2022

Art. 372 Strafgesetzbuch (StGB) drucken

Art. 372

1 Die Kantone vollziehen die von ihren Strafgerichten auf Grund dieses Gesetzes ausgefällten Urteile. Sie sind verpflichtet, die Urteile der Bundesstrafbehörden gegen Ersatz der Kosten zu vollziehen.

2 Den Urteilen sind die von Polizeibehörden und andern zuständigen Behörden erlassenen Strafentscheide und die Beschlüsse der Einstellungsbehörden gleichgestellt.

3 Die Kantone gewährleisten einen einheitlichen Vollzug strafrecht­licher Sanktionen.569

569 Eingefügt durch Ziff. II 2 des BG vom 6. Okt. 2006 über die Neugestaltung des Finanzausgleichs und die Aufgabenteilung zwischen Bund und Kantonen (NFA), in Kraft seit 1. Jan. 2008 (AS 2007 5779; BBl 2005 6029).


Dieser Gesetzesartikel ist im Jahr 2022 in Kraft getreten. Es besteht kein Anspruch auf Aktualität und Vollständigkeit/Richtigkeit. Wir verweisen Sie dazu auf www.admin.ch.

Wollen Sie werbefrei und mehr Einträge sehen? Hier geht es zur Registrierung.

Art. 372 Strafgesetzbuch (StGB) - Anwendung bei den Gerichten

Anwendung im Kantonsgericht

Dieser Gesetzesartikel wurde bei folgenden kantonalen Gerichtsentscheiden referenziert/angewendet (nicht abschliessend):

KantonFallnummerLeitsatz/StichwortSchlagwörter
BESK 2019 309Beschwerde gegen den Entscheid der Polizei- und Militärdirektion des Kantons Bern vom 29. Juli 2019Beschwerde; Beschwerdeführer; Worden; Geldstrafe; Kanton; Vollzug; Zahlung; Beschwerdeführers; August; Liegen; Steuerverwaltung; Amtliche; Vorliegen; Hätte; Verfügung; Einweisungsverfügung; Entscheid; Vorliegend; Verfahren; Vollzugs; Forderung; Ausführungen; Obergericht; Kantons; Führt; Halten; Gestellt; Könne
BESK 2019 185Aufgebot zum Antritt einer ErsatzfreiheitsstrafeBeschwerde; Beschwerdeführer; Vollzug; Geldstrafe; Entscheid; Kanton; Verfahren; Kantons; Verfügung; Ratenzahlung; Ersatzfreiheitsstrafe; Ratenzahlungen; Strafantritt; Direkt; Aufgebot; Vollzugs; Teilte; Strafkammer; Obergericht; Verfahrens; Polizeiund; Militärdirektion; Kammer; Strafbefehl; Dezember; Kosten

Anwendung im Verwaltungsgericht

KantonFallnummerLeitsatz/StichwortSchlagwörter
BSVD.2021.119 (AG.2021.566)Aufschub des Strafvollzugs bzw. Prüfung HafterstehungsfähigkeitRekurrent; Vollzug; Vollzugs; Rekurrenten; Werden; Rekurs; Strafvollzug; Gemäss; Schwer; Hafterstehungsfähigkeit; Gesundheit; Verfügung; Stationär; Strafe; Person; Stationäre; Aufenthalt; Behandlung; ärztliche; Psychiatrische; Gesundheitliche; Vollzugsbehörde; September; Liegen; Massnahmen; Erfahre; Februar; Hafterstehungsunfähig; Seiner; Selbst
BSVD.2021.107 (AG.2021.421)VollzugsbefehlRekurrent; Urteil; Vollzug; Rekurs; Rekurrenten; Gemäss; Werden; Gerichts; Justizvollzug; Basel-Stadt; Vorliegend; Verwaltungsgericht; Urteile; Freiheitsstrafe; Worden; Stehenden; Massnahmen; Verfügung; Strafe; Lassen; Beschwerde; Bundesgericht; Abteilung; Kanton; Erwägungen; Einreise; Strafbefehl; Rechtsmittel; Vorliegende; Massnahmenvollzug
Wollen Sie werbefrei und mehr Einträge sehen? Hier geht es zur Registrierung.

Anwendung im Bundesgericht

BGERegesteSchlagwörter
146 IV 267 (6B_40/2020)
Regeste
Art. 5 Ziff. 1 EMRK ; Art. 11 BV ; Art. 3 Abs. 1 und Art. 4 KRK ; Art. 372 Abs. 1 und 3 StGB ; Art. 439 Abs. 2 StPO ; Strafvollzug, Vollzugsbefehl, Kindeswohl. Der Strafvollzug ist die zwingende gesetzliche Rechtsfolge der Straftat (E. 3.2.1).
Vollzug; Vollzugs; Kinder; Beschwerde; Recht; Vollzug; Beschwerdeführerin; Freiheit; Freiheitsstrafe; Urteil; Kindes; Urteil; Person; Kindern; Mutter; Besuch; Vollzugsform; Kanton; Luzern; Rechte; Kindeswohl; Betreuung; Vorinstanz; Vollzugs; Grosshof; Rechtlich; Trennung; Sinne; Kantons; Gesetzmässige
96 IV 23Art. 346 ff. und 372 StGB; Art. 263 BStP. 1. Zuständigkeit der Anklagekammer in Fällen, in denen sich der Beschuldigte teils als Jugendlicher, teils nach Vollendung des achtzehnten Altersjahres vergangen hat (Erw. 1). 2. In solchen Fällen ist in der Regel eine einheitliche Beurteilung zu ermöglichen, und zwar an jenem der konkurrierenden Orte, der nach dem Ermessen der Behörden der zweckmässigste ist (Erw. 2). 3. Konkurrenz des besondern Gerichtsstandes des Art. 372 Abs. 1 mit dem allgemeinen Gerichtsstand der Art. 346 ff. StGB (Erw. 3 a). 4. Vor der Vollendung des achtzehnten Altersjahres begangene Straftaten sind mit milderer Strafe bedroht als nachher verübte; Folgen für die Bestimmung des allgemeinen Gerichtsstandes (Erw. 3 b). Kanton; Luginbühl; Gericht; Gerichtsstand; Kantons; Behörde; Achtzehnte; Diebstähle; Behörden; Altersjahr; Begangen; Handlungen; Vollendung; Achtzehnten; Altersjahres; Jugendliche; Anstalt; Erziehung; Verübt; Gebrauch; Entwendung; Verübte; Anstalt; Schuldig; Aargauische; Anklagekammer; Begangene; Diebstähle; Schaffhausen; Aargauischen
SWISSRIGHTS verwendet Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf der Website nalysieren zu können. Weitere Informationen finden Sie hier: Datenschutz