E-MailWeiterleiten
LinkedInLinkedIn

Obligationenrecht (OR)

Art. 367 OR vom 2021

Art. 367 Obligationenrecht (OR) drucken

Art. 367 B. Wirkungen / I. Pflichten des Unternehmers / 4. Haftung für Mängel / a. Feststellung der Mängel

4. Haftung für Mängel

a. Feststellung der Mängel

1 Nach Ablieferung des Werkes hat der Besteller, sobald es nach dem üblichen Geschäftsgange tunlich ist, dessen Beschaffenheit zu prüfen und den Unternehmer von allfälligen Mängeln in Kenntnis zu setzen.

2 Jeder Teil ist berechtigt, auf seine Kosten eine Prüfung des Werkes durch Sachverständige und die Beurkundung des Befundes zu verlangen.


Dieser Gesetzesartikel ist im Jahr 2021 (prüfen Sie auf Aktualität) in Kraft getreten. Es besteht kein Anspruch auf Aktualität und Vollständigkeit/Richtigkeit. Wir verweisen Sie dazu auf www.admin.ch.

Wollen Sie werbefrei und mehr Einträge sehen? Hier geht es zur Registrierung.

Art. 367 Obligationenrecht (OR) - Anwendung bei den Gerichten

Anwendung im Kantonsgericht

Dieser Gesetzesartikel wurde bei folgenden kantonalen Gerichtsentscheiden referenziert/angewendet (nicht abschliessend):

KantonFallnummerLeitsatz/StichwortSchlagwörter
ZHLF190005Vorsorgliche BeweisführungBerufung; Berufungsklägerin; Recht; Entscheid; Gericht; Partei; Parteien; Handelsgericht; Verfahren; Vorinstanz; Gebühr; Parteientschädigung; Gesuch; Vorsorgliche; Entscheidgebühr; Streitwert; Beweis; Verfügung; Berufungsbeklagte; Kanton; Bezirksgericht; Bülach; Beweisführung; Grundgebühr; Festgesetzt; Anspruch; Kantons; Zuständig; Experte; Obergericht
ZHLB170015ForderungMängel; Recht; Nachbesserung; Vorinstanz; Besteller; Klagt; Klagte; Klagten; Beklagten; Mangel; Prüfung; Unternehmer; Gelrüge; Mängelrüge; Binder; Recht; Gewährleistung; Müsse; Rechnung; Stadion; Prof; Beweis; Ständig; Korrosion; Unberechtigt; Rügen
Dieser Artikel erzielt 40 Einträge bei den Entscheiden. Wollen Sie mehr Einträge sehen?
Hier geht es zur Registrierung.
Wollen Sie werbefrei und mehr Einträge sehen? Hier geht es zur Registrierung.

Anwendung im Bundesgericht

BGERegesteSchlagwörter
139 III 33 (4D_66/2012)Kostenverteilung bei vorsorglicher Beweisführung (Art. 107 Abs. 1 lit. f und Art. 158 ZPO). Kostenverteilung bei einer vorsorglichen Beweisführung in einem eigenständigen Verfahren, wenn die Gesuchsgegnerin Ergänzungsfragen stellt (E. 2-5).
Beschwerde; Beweisführung; Vorsorgliche; Partei; Gesuch; Beschwerdeführerin; Beschwerdegegnerin; Vorsorglichen; Vorinstanz; Gericht; Hauptprozess; Entscheid; Verfahren; Parteien; Prozesskosten; Gesuchsgegnerin; Ergänzungsfragen; Gutachten; Angefochtenen; Zivilprozessordnung; Drittel; Gutachter; Umstände; Fragen; Regel; Recht; Gutachtens; Klage; über
127 III 328Vertrag über die Schätzung einer Liegenschaft; Haftung des Gutachters. Abgrenzung zwischen Werkvertrag (Art. 363 OR) und Auftrag (Art. 394 OR); Anwendbarkeit des Auftragsrechts im konkreten Fall (E. 2). Auftragsrechtlicher Sorgfaltsmassstab (E. 3). Auftrag; Gutachter; Gutachten; Werkvertrag; Objektiv; Verkehrswert; Vertrag; Gutachtervertrag; Sorgfalt; Objektive; Verkehrswertschätzung; Auftragsrecht; Richtigkeit; Gutachtens; Berner; Arbeitserfolg; Liegenschaft; Erstellung; Hinweisen; Resultat; Kriterien; Vertraglich; Objektiven; Haftung; Beklagten; Ergebnis; Anwalt; GAUCH

Kommentare zum Gesetzesartikel

AutorKommentarJahr
Gaudenz G. Zindel, Urs PulverBasler Kommentar, 4. Auflage2007
GAUCHZürcher Kommentar Band V, 2d1998
SWISSRIGHTS verwendet Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf der Website nalysieren zu können. Weitere Informationen finden Sie hier: Datenschutz