E-MailWeiterleiten
LinkedInLinkedIn

Loi fédérale sur la circulation routière (LCR)

Art. 33 LCR de 2020

Art. 33 Loi fédérale sur la circulation routière (LCR) drucken

Art. 33

Obligations à l’égard des piétons

1 Le conducteur facilitera aux piétons la traversée de la chaussée.1

2 Avant les passages pour piétons, le conducteur circulera avec une prudence particulière et, au besoin, s’arrêtera pour laisser la priorité aux piétons qui se trouvent déjà sur le passage ou s’y engagent.2

3 Aux endroits destinés à l’arrêt des véhicules des transports publics, le conducteur aura égard aux personnes qui montent dans ces véhicules ou qui en descendent.


1 Nouvelle teneur selon le ch. I de la LF du 23 juin 1961, en vigueur depuis le 1er janv. 1963 (RO 1962 1407 1420 art. 99 al. 2; FF 1961 I 393).
2 Nouvelle teneur selon le ch. I de la LF du 23 juin 1961, en vigueur depuis le 1er janv. 1963 (RO 1962 1407 1420 art. 99 al. 2; FF 1961 I 393).



Dieser Gesetzesartikel ist im Jahr 2020 (prüfen Sie auf Aktualität) in Kraft getreten. Es besteht kein Anspruch auf Aktualität und Vollständigkeit/Richtigkeit. Wir verweisen Sie dazu auf www.admin.ch.

Wollen Sie werbefrei und mehr Einträge sehen? Hier geht es zur Registrierung.

Art. 33 Loi fédérale sur la circulation routière (SVG) - Anwendung bei den Gerichten

Anwendung im Kantonsgericht

Dieser Gesetzesartikel wurde bei folgenden kantonalen Gerichtsentscheiden referenziert/angewendet (nicht abschliessend):

KantonFallnummerLeitsatz/StichwortSchlagwörter
BESK 2019 18fahrlässige schwere Körperverletzung, Widerhandlung gegen das StrassenverkehrsgesetzSchuldig; Beschuldigte; Privatklägerin; Fussgänger; Fussgängers; Fussgängerstreifen; Beschuldigten; Strasse; Fahrzeug; Fahren; Kollision; Schwer; Hätte; Verfahren; Schwere; Urteil; Welche; Körper; Geschwindigkeit; Stellt; Erstinstanzliche; Gutachten; Unfall; Fussgängerstreifens; Verfahrens; Berufung; Körperverletzung
BESK 2019 329Widerhandlung gegen das StrassenverkehrsgesetzFussgänger; Schuldig; Beschuldigte; Fussgängerstreifen; Fussgängerin; Fahren; Beschuldigten; Verfahren; überqueren; Verfahrens; Wollte; Liegen; Aussage; Aussagen; Vortritt; Hätte; Berufung; Zeugen; Strasse; Erstinstanzlich; Verkehr; Stellt; Vorliegend; Sachverhalt; Strafbefehl; Erstinstanzliche; Urteil; Würdigung; Welche
Dieser Artikel erzielt 10 Einträge bei den Entscheiden. Wollen Sie mehr Einträge sehen?
Hier geht es zur Registrierung.
Wollen Sie werbefrei und mehr Einträge sehen? Hier geht es zur Registrierung.

Anwendung im Verwaltungsgericht

KantonFallnummerLeitsatz/StichwortSchlagwörter
SOVWBES.2018.434FührerausweisentzugBeschwerde; Recht; Widerhandlung; Beschwerdeführerin; Fussgänger; Schwere; Verkehrs; Führer; Urteil; Führerausweis; Mittelschwer; Verkehr; Strasse; Fahrzeug; Mittelschwere; Verletzung; Recht; Verwaltungsgericht; Fussgängerstreifen; Schweren; Entscheid; Leichte; Verhalten; Verkehrsregeln; Verfahren; Richter; Gefahr; Rechtliche; Fussgängerin; Würdigung
SOVWBES.2017.235FührerausweisentzugBeschwerde; Kontrollfahrt; Beschwerdeführerin; Recht; Prüfung; Entscheid; Prüfungsexperte; Verwaltungsgericht; Experte; Negativ; Fahrt; Partei; Negative; Urteil; Gehör; Verfügung; Genügend; Stellung; Verfahren; Prüfungsexperten; Führerausweis; Bundesgericht; Experten; Fehler; Angefochtene; Beurteilung; Genügende; Begründung; Stellungnahme; Rechtliche
Wollen Sie werbefrei und mehr Einträge sehen? Hier geht es zur Registrierung.

Anwendung im Bundesgericht

BGERegesteSchlagwörter
129 IV 282Art. 26 Abs. 2 SVG, Art. 4 Abs. 3 und Art. 29 Abs. 2 VRV; Sorgfaltspflichten gegenüber Kindern im Strassenverkehr. Die vom Fahrzeuglenker auf Grund von Art. 26 Abs. 2 SVG gegenüber einem Kind aufzubringende erhöhte Sorgfalt (Misstrauensgrundsatz) ist auch zu beachten, wenn es von einer erwachsenen Person begleitet wird. Der Lenker darf auf korrektes Verhalten nur vertrauen, wenn die Begleitperson das Kind, das eine Strasse überqueren will, erkennbar an der Hand oder in anderer Weise fest hält (E. 2 und 3). Strasse; Strassen; Kinder; Verkehr; Verhalten; Sorgfalt; Strassenverkehr; Lenker; Verkehrs; Begleiterin; Begleitet; Kindes; Kindern; Vertrauen; Person; Umstände; Verhalten; Fussgänger; Vorinstanz; Sorgfaltspflicht; Personen; Vorsicht; Vertrauen; Urteil; Fahrzeuglenker; Begleiteten; überqueren; Erhöhte; Kantons
115 II 283Haftpflicht des Motorfahrzeughalters. Selbstverschulden des Geschädigten. - Anwendung des Vertrauensprinzips (Art. 26 Abs. 2 SVG) auf das Fahrverhalten vor einem Fussgängerstreifen (Art. 33 Abs. 2 SVG). Die dem Fahrzeugführer zustehende Reaktionszeit richtet sich nach den Umständen (E. 1). - Den Fussgänger, der überraschend und ohne Kontrollblick nach links die Fahrbahn betritt, obwohl er mit den Örtlichkeiten und den Verkehrsverhältnissen vertraut ist, trifft ein grobes Verschulden im Sinne von Art. 59 Abs. 1 SVG, auch wenn er einen Fussgängerstreifen benützt (E. 2). Action; Demande; Piéton; Demanderesse; Chaussée; Réaction; Temps; Faute; Conducteur; Cantonal; Cantonale; Comporte; Entre; Véhicule; Prudence; Circonstance; Droit; était; Comme; Francs; Consid; Comportement; Priorité; Circonstances; Qu'il; Avant; Compte; Près; Qu'elle; Avait

Kommentare zum Gesetzesartikel

AutorKommentarJahr
Weissenberger Kommentar SVG2015
SWISSRIGHTS verwendet Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf der Website nalysieren zu können. Weitere Informationen finden Sie hier: Datenschutz