E-MailWeiterleiten
LinkedInLinkedIn

Value Added Tax Act (VAT)

Art. 26VAT from 2020

Art. 26 Value Added Tax Act (VAT) drucken

Art. 26 Invoice

1 The supplier must on request issue the recipient of the supply with an invoice that satisfies the requirements of paragraphs 2 and 3.

2 The invoice must clearly identify the supplier, the recipient and the nature of the supply and as a rule contain the following elements:

a.1
the name and the location of the supplier in the form in which he presents himself in business transactions, a note that he is registered as a taxable person and the number under which he is entered in the Register of Taxable Persons;
b.
the name and location of the recipient of the supply in the form in which he presents himself in business transactions;
c.
the date or period of the provision of the supply, in the event that it differs from the invoice date;
d.
the nature, object and extent of the supply;
e.
the consideration for the supply;
f.
the applicable tax rate and the tax amount payable on the consideration; if the consideration includes the tax, details of the applicable tax rate suffice.

3 On invoices issued by automatic tills (receipts), information on the recipient of the supply need not be included provided the consideration disclosed on the receipt does not exceed an amount laid down by the Federal Council.


1 Amended by Annex No 2 of the FA of 18 June 2010 on the Business Identification Number, in force since 1 Jan. 2011 (AS 2010 4989; BBl 2009 7855).


Dieser Gesetzesartikel ist im Jahr 2020 (prüfen Sie auf Aktualität) in Kraft getreten. Es besteht kein Anspruch auf Aktualität und Vollständigkeit/Richtigkeit. Wir verweisen Sie dazu auf www.admin.ch.

Wollen Sie werbefrei und mehr Einträge sehen? Hier geht es zur Registrierung.

Anwendung im Bundesgericht

BGERegesteSchlagwörter
140 II 495 (2C_215/2014)Art. 18 Abs. 1, Art. 21 Abs. 2 Ziff. 15 und Art. 22 MWSTG; Art. 39 MWSTV; formelle Anforderungen an die rechtsgültige Option für die Versteuerung der von der Mehrwertsteuer ausgenommenen Leistungen (hier: Turnierbeiträge eines Golfclubs). Das Erfordernis, im Fall der Option im objektiven Sinn die Steuer "offen auszuweisen", ist nicht bloss eine Ordnungs-, sondern eine Gültigkeitsvorschrift (Frage des "Ob"; E. 3.2). Auszuweisen sind Bestand und Höhe der Steuer. Die kombinierte Wissens- und Willenserklärung ist auf der jeweiligen Debitorenrechnung anzubringen (Frage des "Wie"; E. 3.3). Vom "Ausweis" zu unterscheiden ist die "Bekanntgabe", das heisst die Deklaration in der Mehrwertsteuerabrechnung (E. 3.4). Steuer; MWSTG; Ausweis; Option; Offene; Leistung; Rechnung; Person; Mehrwertsteuer; Offenen; Kommission; Steuer; Vorsteuer; offen; Recht; Versteuerung; offene; Vorsteuerabzug; Höhe; Leistungen; Steuerpflicht; Steuerpflichtig; Auslegung; Steuerpflichtigen; Leistungsempfangende; Regel; Optiert; Debitorenrechnung

Anwendung im Bundesverwaltungsgericht

BVGELeitsatzSchlagwörter
A-4949/2013MehrwertsteuerSteuer; Beschwerde; Rechnung; MWSTG; Beschwerdeführer; Leistung; Beweis; Vorinstanz; Mehrwertsteuer; Bundesverwaltungsgericht; Person; Hinweis; Rechnungen; Recht; Verzugs; Personen; Urteil; Vorsteuer; Leistungsempfänger; Vorliegenden; Saldosteuersatz; Verzugszins; Unternehmerische; Schulde; Fragliche; Hinweise; Entstanden; Schuldet; Hinweisen
A-520/2007Mehrwertsteuer Gesellschaft; Stadtgemeinde; Beschwerde; Beschwerdeführer; Subvention; Steuer; Einfache; Mehrwertsteuer; MWSTG; Gesellschafter; Option; Recht; Kanton; Leistung; Umsätze; Subventionen; Liegenschaft; Gebäude; Verhält; Einfachen; Entscheid; Bundesverwaltungsgericht; Bundesgericht; Steuerpflichtig; Urteil; Vertretung; Geschäftsführung; Darlehen
SWISSRIGHTS verwendet Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf der Website nalysieren zu können. Weitere Informationen finden Sie hier: Datenschutz