E-MailWeiterleiten
LinkedInLinkedIn

Loi fédérale sur la poursuite pour dettes et la faillite (LP)

Der Art. 240 SchKG wurde aufgehoben bzw. ist im Jahr 2021 nicht mehr enthalten.

Art. 240 Loi fédérale sur la poursuite pour dettes et la faillite (SchKG) - Anwendung bei den Gerichten

Anwendung im Kantonsgericht

Dieser Gesetzesartikel wurde bei folgenden kantonalen Gerichtsentscheiden referenziert/angewendet (nicht abschliessend):

KantonFallnummerLeitsatz/StichwortSchlagwörter
BEBK 2020 68Strafverfahren wegen ungetreuer Geschäftsbesorgung, Veruntreuung und Betrugs; EinstellungBeschwerde; Beschwerdeführer; Konkurs; Vermögen; Staatsanwalt; Staatsanwalts; Staatsanwaltschaft; Beschuldigte; Stellt; Verfahren; Einstellung; Worden; Rechtsmittel; Beschwerdeverfahren; Verfahrens; Hätte; Verfügung; Seiner; Schuldner; Rechtsmittelbelehrung; Verhalten; Forderungen; Entscheid; Tatbestand; Andere; Seinem; Sendung; Januar

Anwendung im Bundesgericht

BGERegesteSchlagwörter
119 III 85Art. 128 Abs. 2 VZG; vorzeitige Verwertung einer Liegenschaft im Konkurs. 1. Zumindest bei der Beantwortung der Frage, ob berechtigte Interessen verletzt würden, fällt der Umstand, dass die zweite Gläubigerversammlung den Antrag der ausseramtlichen Konkursverwaltung auf vorzeitige Verwertung abgelehnt hat, ins Gewicht (E. 3b). 2. Die vorzeitige Verwertung rechtfertigt sich im vorliegenden Fall nicht, weil dadurch voraussichtlich kein bedeutend höherer Erlös erzielt wird und weil damit gerechnet werden muss, dass weder die zweite Grundpfandgläubigerin noch die übrigen Gläubiger für ihre Forderungen befriedigt werden (E. 4b). Verwertung; Konkurs; Gläubiger; Vorzeitig; Beschluss; Vorzeitige; Gläubigerversammlung; Obergericht; Liegenschaft; Konkursverwaltung; Verkauf; SchKG; Ausseramtliche; Voraussetzung; Antrag; Bewilligung; Rekurrentin; Angefochten; Vorzeitigen; Schuldbetreibung; Vorliegenden; Hinweis; Preis; Angefochtenen; Schuldbetreibungs; Kantons; Erlös; Aufsichtsbehörde; Pfandgläubiger; Obergerichts
108 III 1Art. 17 SchKG; Begriff der Verfügung. Der Abschluss eines Dienstbarkeitsvertrages durch die Konkursverwaltung zulasten eines schuldnerischen Grundstücks stellt keine Verfügung, sondern eine rechtsgeschäftliche Handlung dar, die der Beschwerde an die Aufsichtsbehörde nicht unterliegt. Konkurs; Beschwerde; Schuldbetreibung; Grundstück; Abschluss; Verfügung; Recht; Konkursverwaltung; Entscheid; SchKG; Sicherung; Obergericht; Grundstücke; Konkurskammer; Schuldbetreibungs; Aufsichtsbehörde; Dienstbarkeitsverträge; Nachteile; Massnahme; Vertrag; Waldwirtschaftliche; Ausholzen; Gemeinschuldner; Unterliegt; Appenzell; Freileitung; Erwägungen; Verträge; Verwertung; Erfassung
SWISSRIGHTS verwendet Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf der Website nalysieren zu können. Weitere Informationen finden Sie hier: Datenschutz