E-MailWeiterleiten
LinkedInLinkedIn

Code de procédure pénale (CCP)

Art. 177 CCP de 2020

Art. 177 Code de procédure pénale (CCP) drucken

Art. 177

1 Au début de chaque audition, l’autorité qui entend le témoin lui signale son obligation de témoigner et de répondre conformément à la vérité et l’avertit de la punissabilité d’un faux témoignage au sens de l’art. 307 CP1. À défaut de ces informations, l’audition n’est pas valable.

2 Au début de la première audition, l’autorité interroge le témoin sur ses relations avec les parties et sur d’autres circonstances propres à déterminer sa crédibilité.

3 L’autorité attire l’attention du témoin sur son droit de refuser de témoigner lorsque des éléments ressortant de l’interrogatoire ou du dossier indiquent que ce droit lui est reconnu. Si cette information n’est pas donnée et que le témoin fait valoir ultérieurement son droit de refuser de témoigner, l’audition n’est pas exploitable.


1 RS 311.0



Dieser Gesetzesartikel ist im Jahr 2020 (prüfen Sie auf Aktualität) in Kraft getreten. Es besteht kein Anspruch auf Aktualität und Vollständigkeit/Richtigkeit. Wir verweisen Sie dazu auf www.admin.ch.

Wollen Sie werbefrei und mehr Einträge sehen? Hier geht es zur Registrierung.

Art. 177 Code de procédure pénale (StPO) - Anwendung bei den Gerichten

Anwendung im Kantonsgericht

Dieser Gesetzesartikel wurde bei folgenden kantonalen Gerichtsentscheiden referenziert/angewendet (nicht abschliessend):

KantonFallnummerLeitsatz/StichwortSchlagwörter
ZHSB170190Falsche AnschuldigungSchuldig; Beschuldigte; Privatkläger; Beschuldigten; Antwort; Sexuell; Privatklägers; Wochenende; Sexuellen; Aussage; Staatsanwalt; Berufung; Aussagen; Staatsanwaltschaft; Vorinstanz; Recht; Handlungen; Antworten; Falsch; Urteil; Anschuldigung; Verteidigung; Amtlich; Geschildert; Verfahren; Anklage; Schilderte; Zeuge
ZHUE170148EinstellungBeschwerde; Stadt; Beschwerdeführerin; Einvernahme; Stadtrichteramt; Aussage; Untersuchung; Polizeiliche; Beschwerdegegner; Beweis; Recht; Befragung; Verfahren; Aussagen; Polizei; Verfahren; Behörde; Tablar; Einstellung; Auskunftsperson; Zeuge; Küche; Herrn; Person; Gericht; Verfügung; Stadtpolizei
Dieser Artikel erzielt 31 Einträge bei den Entscheiden. Wollen Sie mehr Einträge sehen?
Hier geht es zur Registrierung.
Wollen Sie werbefrei und mehr Einträge sehen? Hier geht es zur Registrierung.

Anwendung im Bundesgericht

BGERegesteSchlagwörter
144 IV 28Belehrungspflichten bei polizeilicher Einvernahme; Auskunftspersonen mit Zeugnisverweigerungsrecht; Unverwertbarkeit von Aussagen; Art. 168, Art. 177, Art. 178 und Art. 179 StPO. Wird eine Person von der Polizei einvernommen und steht fest, dass sie später im Verfahren als Zeuge oder Zeugin einzuvernehmen sein wird, muss die Polizei sie sowohl auf die Rechte und Pflichten einer Auskunftsperson als auch auf jene eines Zeugen oder einer Zeugin aufmerksam machen (E. 1.3). Auskunftsperson; Person; Aussage; Zeuge; Zeugnis; Zeugin; Schuldig; Einvernahme; Zeugnisverweigerungsrecht; Zeugen; Beschuldigt; Polizei; Beschuldigte; Verfahren; Beschwerde; Aussageverweigerungsrecht; Staatsanwalt; Einzuvernehmen; Befragt; Verwertbar; Recht; Verpflichtet; Auskunftspersonen; Aussagen; Einzuvernehmende; Staatsanwaltschaft; Beschwerdeführer; Ehefrau; Befragung; Prozess
115 Ia 406Gemeindeautonomie; kommunale Baubusse; Überprüfung durch das kantonale Verwaltungsgericht. Verletzung der Gemeindeautonomie. a) verneint in bezug auf die Rüge, das Verwaltungsgericht habe mit der Herabsetzung der durch die Gemeinde ausgefällten Baubusse seine Prüfungsbefugnis überschritten. Sowohl das kantonale Verfahrensrecht als auch Art. 6 Ziff. 1 EMRK erlauben und verlangen eine freie, umfassende gerichtliche Überprüfung des kommunalen Strafentscheides (E. 3a u. b); b) bejaht in bezug auf die Rüge, das Verwaltungsgericht habe in der Sache willkürlich entschieden. Anwendbarkeit der allgemeinen Bestimmungen des StGB auf die nach kommunalem Recht strafbaren Handlungen (E. 4a). Begriff der Gewinnsucht (E. 4b) und des Vorsatzes (E. 4c). Gemeinde; Verwaltung; Verwaltungsgericht; Recht; Urteil; Flims; Vorwurf; Beschwerde; Busse; Gewinnsucht; Baugesetz; Vorsätzlich; Kommunale; Gericht; Entscheid; Verwaltungsgerichts; Überprüfung; Verletzung; Erhoben; Widerhandlung; Lichte; Anklage; Lager; Umbau; Baurecht; Personalräume; Haltbar; Aktiengesellschaft

Anwendung im Bundesstrafgericht

BSGLeitsatzSchlagwörter
RR.2015.318Internationale Rechtshilfe in Strafsachen an Lettland. Herausgabe von Beweismitteln (Art. 74 IRSG).Recht; Rechtshilfe; Beschwerde; Rechtshilfeersuchen; Zeuge; Verfahren; Person; Staat; Beschwerdeführerin; Entscheid; Zeugen; Lettland; Einvernahme; Ersuchende; Bundesgericht; Personen; Bundesstrafgericht; Rüge; Bundesstrafgerichts; Verfahren; Ersuchenden; Schweiz; Beschuldigte; Juristische; Aussage; Protokoll; Herausgabe; Bundesgerichts; Zeugenaussage; Verfahrens
RR.2015.317Internationale Rechtshilfe in Strafsachen an Lettland. Herausgabe von Beweismitteln (Art. 74 IRSG).Recht; Rechtshilfe; Beschwerde; Rechtshilfeersuchen; Beschwerdeführer; Staat; Zeuge; Zeugen; Ersuchende; Lettland; Entscheid; Ersuchenden; Verfahren; Schweiz; Bundesgericht; Verfahren; Bundesstrafgericht; Einvernahme; Bundesstrafgerichts; Verfahrens; Beschuldigte; Aussage; Beschwerdekammer; Begründet; Rüge; Zeugenaussage; Auslieferung; Sachen; Bundesgerichts

Kommentare zum Gesetzesartikel

AutorKommentarJahr
Schmid, JositschPraxiskommentar StPO2017
SWISSRIGHTS verwendet Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf der Website nalysieren zu können. Weitere Informationen finden Sie hier: Datenschutz