E-MailWeiterleiten
LinkedInLinkedIn

Strafgesetzbuch (StGB)

Art. 156 StGB vom 2021

Art. 156 Strafgesetzbuch (StGB) drucken

Art. 156

1. Wer mit einem Kind unter 16 Jahren eine sexuelle Handlung vor­nimmt,

es zu einer solchen Handlung verleitet oder

es in eine solche Handlung einbezieht,

wird mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder Geldstrafe bestraft.

2. Die Handlung ist nicht strafbar, wenn der Altersunterschied zwi­schen den Beteiligten nicht mehr als drei Jahre beträgt.

3. Hat der Täter zur Zeit der Tat das 20. Altersjahr noch nicht zurückgelegt und liegen besondere Umstände vor oder hat die verletzte Person mit ihm die Ehe geschlossen oder ist sie mit ihm eine eingetragene Partnerschaft eingegangen, so kann die zuständige Behörde von der Überweisung an das Gericht oder der Bestrafung absehen.269

4. Handelte der Täter in der irrigen Vorstellung, das Kind sei mindes­tens 16 Jahre alt, hätte er jedoch bei pflichtgemässer Vorsicht den Irrtum vermeiden können, so ist die Strafe Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder Geldstrafe.

5. ...270

6. ...271

269 Fassung gemäss Anhang Ziff. 22 des Partnerschaftsgesetzes vom 18. Juni 2004, in Kraft seit 1. Jan. 2007 (AS 2005 5685; BBl 2003 1288).

270 Aufgehoben durch Ziff. II des BG vom 21. März 1997, mit Wirkung seit 1. Sept. 1997 (AS 1997 1626; BBl 1996 IV 1318 1322).

271 Eingefügt durch Ziff. II des BG vom 21. März 1997 (AS 1997 1626; BBl 1996 IV 1318 1322). Aufgehoben durch Ziff. II des BG vom 5. Okt. 2001 (Verjährung der Strafverfolgung im allgemeinen und bei Sexualdelikten an Kindern), mit Wirkung seit 1. Okt. 2002 (AS 2002 2993; BBl 2000 2943).


Dieser Gesetzesartikel ist im Jahr 2021 in Kraft getreten. Es besteht kein Anspruch auf Aktualität und Vollständigkeit/Richtigkeit. Wir verweisen Sie dazu auf www.admin.ch.

Wollen Sie werbefrei und mehr Einträge sehen? Hier geht es zur Registrierung.

Art. 156 Strafgesetzbuch (StGB) - Anwendung bei den Gerichten

Anwendung im Kantonsgericht

Dieser Gesetzesartikel wurde bei folgenden kantonalen Gerichtsentscheiden referenziert/angewendet (nicht abschliessend):

KantonFallnummerLeitsatz/StichwortSchlagwörter
ZHSB170451Mehrfache NötigungVatkläger; Privatkläger; Schuldig; Schuldigte; Beschuldigte; Beschuldigten; Privatklägers; Vorinstanz; Aussage; Aussagen; Verfahren; Berufung; Zeuge; Recht; Privatkläger:; Akten; Beweis; Verfahren; Nachricht; Textnachricht; Einvernahme; Urteil; Entscheid; Nötigung; Beziehung; Kinder; Zeugen; Verteidigung; Anklage
ZHSB180496Erpressung etc.Schuldig; Beschuldigte; Privatkläger; Beschuldigten; Wohnung; Vertrag; Aussage; Privatklägers; Aussagen; Polizei; Verteidigung; Berufung; Gericht; Bezahlen; Messer; Mobiltelefon; Familie; Urteil; Amtlich; Gespräch; Recht; Antw; Mutter; Amtliche; Gesagt; Wäre
Dieser Artikel erzielt 44 Einträge bei den Entscheiden. Wollen Sie mehr Einträge sehen?
Hier geht es zur Registrierung.
Wollen Sie werbefrei und mehr Einträge sehen? Hier geht es zur Registrierung.

Anwendung im Verwaltungsgericht

KantonFallnummerLeitsatz/StichwortSchlagwörter
AGAGVE 2009 25AGVE - Archiv 2009 Straf-undMassnahmenvollzug 107 [...] 25 Bedingte Entlassung aus dem Strafvollzug Die bedingte Entlassung...Schwerde; Führer; Lassung; Dingt; Entlassung; Dingte; Recht; Beschwerdeführer; Bedingte; Vollzug; Urteil; Gutachten; Verfügung; Dingten; Bewährung; Vollzug; Gnose; Führers; Bedingten; Verhalten; Vollzugs; Urteilung; Künftige; Schwerdeführers; Freiheit; Verwaltungsgericht; Fortmassnahmen
Wollen Sie werbefrei und mehr Einträge sehen? Hier geht es zur Registrierung.

Anwendung im Bundesgericht

BGERegesteSchlagwörter
132 IV 70Art. 9 BÜPF; Verwertbarkeit von Zufallsfunden. Die Verwertung von Zufallsfunden gemäss Art. 9 Abs. 1 lit. b BÜPF setzt nicht voraus, dass im Zeitpunkt der Überwachungsanordnung bereits ein Tatverdacht bezüglich der neu entdeckten Straftaten bestanden hat (E. 6.4). BÜPF; Zufallsf; Überwachung; Zufallsfunde; Tatverdacht; Voraussetzungen; Zufallsfunden; Erpressung; Taten; Zeitpunkt; Dringende; Verdacht; Rechtmässig; Überwachungsanordnung; Beschwerde; Verwertung; Telefonüberwachung; Verwertbarkeit; Begründe; Bestanden; Verwendet; Erfasst; Versuchte; Erfüllt; Nichtigkeitsbeschwerde; Kantons; Verwertbar; Verweis; Zufällig; Anordnung
129 IV 61Art. 68 Ziff. 1 Abs. 1, Art. 156 und 183 StGB; Konkurrenz zwischen Erpressung und Freiheitsberaubung. Die Erpressung konsumiert die Freiheitsberaubung nur, wenn der Angriff auf die Freiheit nicht über das zur Erfüllung des Tatbestands der Erpressung notwendige Mass hinausgeht; andernfalls besteht zwischen den beiden Tatbeständen echte Konkurrenz (E. 2). Victime; été; Infraction; Près; Brigandage; Séquestration; Après; Avait; Courant; Extorsion; Recourant; Francs; Cartes; Décembre; L'extorsion; Entre; Qu'il; Moyen; Celle; Contre; Codes; Liberté; L'auteur; être; Tribunal; Victime; Dernière; Heure; Avoir

Anwendung im Bundesverwaltungsgericht

BVGELeitsatzSchlagwörter
E-7087/2017AsylwiderrufBeschwerde; Beschwerdeführer; Bundesverwaltungsgericht; Urteil; Vorinstanz; Verwerflich; Verfügung; Begangen; Handlung; Urteil; Begangene; Angefochtene; Verwerfliche; Sucht; Erpressung; Versuchte; Verschulden; Akten; Geldstrafe; Beziehungsweise; Beschwerdeführers; Verfahren; Intensität; Abstrakte; Angefochtenen; Kostenvorschuss; Asylwiderruf
E-4792/2014Asyl (ohne Wegweisung)Beschwerde; Beschwerdeführer;Recht; Schweiz; Verfügung; Recht; Verfahren; Handlung; Bundesverwaltungsgericht; Freiwillig; Gehilfe; Person; Beschwerdeführers; Vorinstanz; Verfahrens; Verwerfliche; Tigers; Individuelle; Asylausschluss; Gehilfen; Personen; Handlungen; Mitglied; Gelder; Ehefrau; Festzuhalten; Gehilfenschaft

Anwendung im Bundesstrafgericht

BSGLeitsatzSchlagwörter
BG.2019.55Gerichtsstandskonflikt (Art. 40 Abs. 2 StPO).Kanton; Verfahren; Kantons; Ordner; Verfahrensakten; Staatsanwaltschaft; Behörde; Gerichtsstand; Behörden; Gesuch; E-Mail; Ersuchte; Eschwerdekammer; E-Mails; Recht; Oberstaatsanwalt; Beschwerdekammer; Gerichtsstands; Gesuchsteller; Bundesstrafgericht; Oberstaatsanwaltschaft; Drohung; Störung; Erpressung; Taten; Beamte; Bundesstrafgerichts; Psychisch; Versuchte; Limmattal
RP.2019.44Auslieferung an Griechenland. Auslieferungsentscheid (Art. 55 IRSG). Unentgeltliche Rechtspflege (Art. 65 VwVG).Beschwerde; Auslieferung; Beschwerdeführer; Recht; Bundes; Recht; Griechenland; Staat; Schweiz; Bundesgericht; Entscheid; Beschwerdeführers; Urteil; Person; Bundesstrafgericht; Bundesstrafgerichts; Nationale; Beschwerdekammer; Rechtshilfe; Bundesgerichts; Verfahren; Ersuchende; Gesundheit; Opfer; Rechtsprechung; Auslieferungsentscheid; Verfahren; Medizinische; Sachen; Behörde

Kommentare zum Gesetzesartikel

AutorKommentarJahr
überein WeissenbergerBasler Kommentar, Strafrecht2013
Stefan TrechselPraxiskommentar, Zürich, St. Gallen2008
SWISSRIGHTS verwendet Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf der Website nalysieren zu können. Weitere Informationen finden Sie hier: Datenschutz