E-MailWeiterleiten
LinkedInLinkedIn

Value Added Tax Act (VAT)

Art. 14VAT from 2020

Art. 14 Value Added Tax Act (VAT) drucken

Art. 14 Commencement and termination of tax liability and of exemption from tax liability

1 Tax liability commences:

a.
for businesses with registered office, domicile or permanent establishment on Swiss territory: with the commencement of the business activity;
b.
for all other businesses: on making a supply for the first time on Swiss territory.1

2 Tax liability ends:

a.
for businesses with registered office, domicile or permanent establishment on Swiss territory:
1.
on cessation of the business activity,
2.
on liquidation of assets: with the conclusion of the liquidation procedure;
b.
for all other businesses: at the end of the calendar year in which a supply was made on Swiss territory for the last time.2

3 Exemption from tax liability ends as soon as the total of the turnovers generated in the last financial year reaches the threshold in Article 10 paragraph 2 letters a or c or 12 paragraph 3, or it is foreseeable that the threshold will be exceeded within 12 months of commencing or extending the business activity.

4 Waiver of the exemption from tax liability may be declared at the earliest for the beginning of the current tax period.

5 If the qualifying turnover of the taxable person does not reach the turnover threshold under Article 10 paragraph 2 letters a or c or 12 paragraph 3 and it is expected that the qualifying turnover will also not be reached in the following tax period, the taxable person must de-register. De-registration is not possible before the end of the tax period in which the qualifying turnover is not reached. Failure to de-register is deemed to be waiver of the exemption from tax liability under Article 11. The waiver applies from the beginning of the following tax period.


1 Amended by No I of the FA of 30 Sept. 2016, in force since 1 Jan. 2018 (AS 2017 3575; BBl 2015 2615).
2 Amended by No I of the FA of 30 Sept. 2016, in force since 1 Jan. 2018 (AS 2017 3575; BBl 2015 2615).


Dieser Gesetzesartikel ist im Jahr 2020 (prüfen Sie auf Aktualität) in Kraft getreten. Es besteht kein Anspruch auf Aktualität und Vollständigkeit/Richtigkeit. Wir verweisen Sie dazu auf www.admin.ch.

Wollen Sie werbefrei und mehr Einträge sehen? Hier geht es zur Registrierung.

Anwendung im Bundesgericht

BGERegesteSchlagwörter
142 II 488 (2C_1115/2014)Art. 130 Abs. 1 BV; Art. 1 Abs. 1 und 2, Art. 10, Art. 28 ff. MWSTG; Art. 58 Abs. 1 lit. b, Art. 59 Abs. 1 DBG; Voraussetzungen des Vorsteuerabzugs (hier: Erwerb von Kunstgegenständen). Der Vorsteuerabzug bedingt neben den formellen Voraussetzungen, dass die steuerpflichtige Person wirtschaftlich mit Vorsteuern belastet ist und diese "im Rahmen der unternehmerischen Tätigkeit" anfallen (E. 2.3). Die Kriterien der "unternehmerischen Tätigkeit" (MWSTG) und der "geschäftsmässigen Begründetheit" (DBG) sind betriebswirtschaftlich geprägt und weitgehend deckungsgleich (E. 3.6). Auch eine Kunstsammlung bildet grundsätzlich einen Bestandteil des Unternehmens im Sinne des Mehrwertsteuerrechts. Bestreitet die Eidgenössische Steuerverwaltung die Abzugsfähigkeit der Vorsteuern, hat sie dies nachzuweisen, wobei unter Würdigung der Gesamtumstände eine qualitative und quantitative Prüfung anzustellen ist (E. 3.7 und 3.8). MWSTG; Unternehmerisch; Vorsteuer; Unternehmerische; Steuer; Unternehmerischen; Kunst; Unternehmen; Vorsteuerabzug; Mehrwertsteuer; Leistung; Unternehmens; Kunstwerk; Kunstwerke; Bereich; Steuerpflicht; Urteil; Person; Recht; Wirtschaftlich; Zweck; Leistungen; Einlageentsteuerung; Fallen; Tochtergesellschaft; Entscheid; Begründe; Geschäftsmässig; Hauptsitz; Mehrwertsteuerlich

Anwendung im Bundesverwaltungsgericht

BVGELeitsatzSchlagwörter
A-2950/2019MehrwertsteuerBeschwerde; Beschwerdeführerin; Steuer; MWSTG; Inland; Recht; Einfuhr; Erhebung; Einfuhrsteuer; Mehrwertsteuer; Vorinstanz; Leistung; Bundesverwaltungsgericht; Wertfreigrenze; Leistungen; Inlandsteuer; Einsprache; Verfahren; Vorliegenden; Entgelt; Einspracheentscheid; Person; Sachverhalt; Normenkontrolle; Gericht; Bezug; Urteil; Angefochtene
A-2273/2019MehrwertsteuerBeschwerde; Leistung; Beschwerdeführerin; MWSTG; Vorinstanz; Quartal; Leistungen; Mehrwertsteuer; Steuer; Person; Recht; Bundesverwaltungsgericht; Auftritt; Beweis; Urteil; Verfügung; Rechnung; Verfahren; Aussenauftritt; Quartal; Vertrete; Stellvertretung; Erbracht; Mehrwertsteuerlich; Frage; Umsätze; BVGer; Einspracheentscheid; Verfahrens
SWISSRIGHTS verwendet Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf der Website nalysieren zu können. Weitere Informationen finden Sie hier: Datenschutz