E-MailWeiterleiten
LinkedInLinkedIn

Code de procédure pénale (CCP)

Art. 106 CCP de 2020

Art. 106 Code de procédure pénale (CCP) drucken

Art. 106

1 Une partie ne peut valablement accomplir des actes de procédure que si elle a l’exercice des droits civils.

2 Une personne qui n’a pas l’exercice des droits civils est représentée par son représentant légal.

3 Une personne qui n’a pas l’exercice des droits civils mais qui est capable de discernement peut exercer elle-même ses droits procéduraux de nature strictement personnelle, même contre l’avis de son représentant légal.


Dieser Gesetzesartikel ist im Jahr 2020 (prüfen Sie auf Aktualität) in Kraft getreten. Es besteht kein Anspruch auf Aktualität und Vollständigkeit/Richtigkeit. Wir verweisen Sie dazu auf www.admin.ch.

Wollen Sie werbefrei und mehr Einträge sehen? Hier geht es zur Registrierung.

Art. 106 Code de procédure pénale (StPO) - Anwendung bei den Gerichten

Anwendung im Kantonsgericht

Dieser Gesetzesartikel wurde bei folgenden kantonalen Gerichtsentscheiden referenziert/angewendet (nicht abschliessend):

KantonFallnummerLeitsatz/StichwortSchlagwörter
ZHUE180335EinstellungBeschwerde; Beschwerdeführer; Staatsanwalt; Staatsanwalts; Staatsanwaltschaft; Beschwerdegegner; Verfahren; Vergleich; Verfahren; Recht; Antrag; Verfahrens; Vergleichs; Einigung; Vergleichsverhandlung; Beschwerdeverfahren; Beschwerdeführers; Verfahrens; Rich-Limmat; Verfahrenseinstellung; Zürich-Limmat; Einstellung; Willen; Parteien; Allfälliger; Vereinbarung; Obergericht; Anlässlich
ZHSB180339Sexuelle Handlungen mit Kindern etc. Privatklägerin; Schuldig; Beschuldigte; Berufung; Recht; Beschuldigten; Verfahren; Vorinstanz; Recht; Sorge; Kindsmutter; Aussage; Mutter; Interesse; Rechtsanwalt; Elterliche; Tochter; Eltern; Anzeige; Verteidigung; Amtlich; Aussagen; Gericht; Vertretung; Elterlichen; Kanton; Verfahrens; Staatsanwalt
Dieser Artikel erzielt 30 Einträge bei den Entscheiden. Wollen Sie mehr Einträge sehen?
Hier geht es zur Registrierung.
Wollen Sie werbefrei und mehr Einträge sehen? Hier geht es zur Registrierung.

Anwendung im Bundesstrafgericht

BSGLeitsatzSchlagwörter
BP.2013.22Zulassung der Privatklägerschaft (Art. 118 ff. i.V.m. Art. 104 Abs. 1 lit. b StPO).Beschwerde; Recht; Weltbank; Privatkläger; Beschwerdeführer; Staat; Verfahren; Zulassung; Korruption; Internationale; Entscheid; Privatklägerschaft; Verfahren; Organisation; Amtsträger; Geschützte; Verfahrens; Erwägung; Bestechung; Bundesstrafgericht; Schweiz; Staate; Rechtshilfe; Abkommen; Septies; Bundesstrafgerichts; Interesse; Verletzt; Geschützten; Akten

Kommentare zum Gesetzesartikel

AutorKommentarJahr
Affolter, VogelBerner Kommentar, Zivilgesetzbuch2016
Viktor Lieber Kommentar zur Schweizerischen Strafprozessordnung, Zürich2010
SWISSRIGHTS verwendet Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf der Website nalysieren zu können. Weitere Informationen finden Sie hier: Datenschutz